HEUTE IN DER WALTROPER ZEITUNG
Heute in der Waltroper Zeitung
  • Kess und erfolgreich

    18 Mitglieder der AWO-Gruppe "Kesse Sohlen" haben ihr Tanzabzeichen bestanden.

  • In die Vollen

    Auch die "Süßen Kackkäfer" kegeln bei der Stadtmeisterschaft mit.

Jetzt lesen!
DIGITALE ANZEIGEN
  • RECKLINGHAUSEN - Die gute Stube
  • Fliesen Outlet
DIGITALE ANZEIGEN
  • Konert
  • Teaser Vestimmo
ABSTIMMUNG
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
» Weitere Umfragen
Das Medienhaus Bauer bei Facebook
Unter uns
ABSTIMMUNG
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
» Weitere Umfragen
Politik & Vermischtes

: Bundeswehr-Standardgewehr G36 nicht treffsicher

Berlin (dpa) 176 000 Sturmgewehre vom Typ G36 hat die Bundeswehr in den vergangenen zwei Jahrzehnten eingekauft. Jetzt stellt sich heraus: Die Waffen sind nur bedingt einsatzfähig. Möglicherweise müssen Zehntausende Gewehre verschrottet werden. mehr...

: Deutsche wollen weg von den Auto-Städten

Berlin (dpa) Rund 82 Prozent der Deutschen fordern, die Verkehrsplanung in Städten und Gemeinden nicht vorrangig auf Autos auszurichten. Sie verlangen stattdessen einen stärkeren Ausbau von Fuß- und Fahrradwegen, Car-Sharing-Angeboten und des öffentlichen Nahverkehrs. mehr...

Unter uns
Fußball-Liveticker
Fußball
Unter uns
Rathschwagers Daddelbude
Kultur in der Region

NPW: Verhaltener Optimismus

RECKLINGHAUSEN Entwarnung konnte Bürgermeister Christoph Tesche gestern bei der Programmvorstellung der Neuen Philharmonie Westfalen (NPW) im Depot nicht geben, trotzdem blitzt verhaltener Optimismus durch seine Worte. mehr...

NPW: Orchester auf Entdeckertour

RECKLINGHAUSEN Respekt zollt Rasmus Baumann seinen Musikern des von Gelsenkirchen, Recklinghausen und dem Kreis Unna getragenen Landesorchesters – Respekt dafür, dass sie allen finanziellen Turbulenzen „mit Herzblut“ trotzen und sich auf die künstlerische Qualität konzentrieren. Baumann: „Wir wollen spielen und wir möchten gut spielen.“ mehr...

NPW: Krieg der Sterne im Festspielhaus

RECKLINGHAUSEN . „Es war einmal vor langer Zeit – Sonntagabend –, in einer weit, weit entfernten Galaxis – Ruhrfestspielhaus . . .“ Wenn John Williams Titelmusik, unterlegt mit obigem Text, ertönt, dann erfreuen sich Science-Fiction Fans weltweit: Denn es geht um „Star Wars“, das große Weltraum Epos. Diesem und anderen Meilensteinen des Science-Fiction- und Fantasy-Genres setzte die Neue Philharmonie Westfalen am Sonntagbend ein musikalisches Denkmal. mehr...

Digitale Beilagen
«
 
»
Vestimmo 28032015 KARSTADT 30032015 dorfleben Westerholt 27032015 medio 26032015 Karstadt 25032015 Stadtmagazin Marl geistREich 2 2015 RECKLINGHAUSEN - Die gute Stube Vestival plus
Gesundheit

: Es juckt! - Was bei Hauterkrankungen hilft

Köln (dpa/tmn) Die Haut brennt und juckt. Und als ob das nicht schon schlimm genug wäre, machen Rötungen und Schuppen das Leiden für die ganze Welt sichtbar. Was können Betroffene in der Situation tun? mehr...

: Fragen an den Arzt am besten aufschreiben

Berlin (dpa/tmn) Gerade hat man die Praxis verlassen - da fallen einem doch noch viele Fragen ein. Die sollte man sich am besten aufschreiben und den Arzt um ein zweites Gespräch bitten. Das empfiehlt die Unabhängige Patientenberatung Deutschland. mehr...

: Beim Abnehmen nur einmal in der Woche wiegen

Düsseldorf (dpa/tmn) Jeden Tag ängstlich auf die Waage steigen, bringt nur schlechte Laune. Einmal wiegen in der Woche reicht aus. Denn tägliche Gewichtsschwankungen liegen vor allem an Wassereinlagerungen und Darmfülle. mehr...

: Feuchte Luft kann Atemnot bei Pseudokrupp lindern

Köln (dpa/tmn) Angeschwollene und entzündete Schleimhäute lösen bei Kindern manchmal Hustenanfälle aus. Bei der Atemwegserkrankung Pseudokrupp kann feuchte Luft die Atemnot lindern. Wichtig ist aber vor allem eines: Dass die Eltern Ruhe bewahren. mehr...

DIGITALE ANZEIGEN
  • Aldi 30. 3. 2015
  • vestimmo
Leserfotos

Auch wenn es das ganze WE fast nur gegossen und gestürmt hat, so kann man als stolzer Dompfaff doch nicht die Haltung verlieren. Brust raus und Bauch rein, da macht man auch im Dauerregen ne gute Figur! Und Futter ist ja auch noch in Sichtweite! (Leserfoto: Rainer Sigleur)