Borussia Dortmund

„Beschissener Abend“: Die BVB-Reaktionen zum Aus in der Champions League

Das 1:3 in Lissabon besiegelt das BVB-Aus in der Champions League. Kapitän Marco Reus erlebt einen „beschissenen Abend“, Trainer Marco Rose sieht einen Einschnitt.
BVB-Kapitän Marco Reus hat „einen beschissenen Abend“ erlebt. © imago images/Eibner

Nach der 1:3-Pleite bei Sporting Lissabon muss der BVB im kommenden Jahr den bitteren Gang in die Europa League antreten. Pedro Goncalves per Doppelpack (30./39.) sowie Pedro Porro trafen für die Portugiesen, Donyell Malens Anschlusstreffer kam in der Nachspielzeit viel zu spät. BVB-Kapitän Marco Reus sprach am DAZN-Mikrofon von einem „beschissenen Abend“. Hier gibt es die Stimmen zum Spiel.

Das sagen Marco Reus und Marco Rose zum BVB-Aus:


Marco Reus (BVB-Kapitän): „Wir diskutieren am Ende immer über die gleichen Fehler. Dann ist es irgendwann schwer, immer zurückzukommen. Wir spielen auch in Unterzahl besser als Sporting. Die haben nichts fürs Spiel gemacht, aber gewinnen. Wir haben nicht unser bestes Spiel gemacht, haben es aber bis zum ersten Gegentor unter Kontrolle. Sporting war total verunsichert und wir bringen sie komplett ins Spiel rein. Es war ein beschissener Abend, wir sind raus und das ist eine bittere Wahrheit. Wir fahren mit leeren Händen nach Hause und das tut weh. Wir haben einfach zu viele ups and downs in kurzer Zeit. Wenn wir mal eine Phase haben, in der wir stabil sind, kommt sowas wie heute dabei raus oder wie in Amsterdam. Das wirft uns in unserer Entwicklung dann zurück, weil wir einfach nicht daraus lernen. Vor allem in der Champions League darfst du nicht dreimal hintereinander verlieren, dann hast du das Weiterkommen auch nicht verdient.“

Marco Rose (BVB-Trainer): „Wenn es einfach reicht, kompromissloser und konsequenter zu sein, dann hat man es nicht verdient. Ich glaube, wir haben kaum etwas zugelassen, waren ordentlich im Spiel, ohne dass wir jetzt wahnsinnig gefährliche Aktionen nach vorne hatten – und da rede ich auch über Kompromisslosigkeit und Konsequenz. Das 1:0 in der Form ist zu leicht. Es ist zu leicht, gegen uns Tore zu machen. Der Gegner heute war kompromissloser und konsequenter in bestimmten Aktionen. Es ist eine herbe Niederlage. Klares Ziel war es, nächstes Jahr in allen drei Wettbewerben dabei zu sein. Die Champions League ist jetzt aus. Das ist schon ein Einschnitt.“