Vier Bundesliga-Spiele, neun Gegentore: Die BVB-Defensive bereitet weiterhin Sorgen. © imago / Moritz Müller
Meinung

Mit diesem Defensivverhalten geraten die BVB-Saisonziele in Gefahr

Dem BVB kann ein gelungener Saisonstart attestiert werden - jedoch bleibt das Defensivverhalten eine große Baustelle. Wird die Zahl der Gegentore nicht zügig reduziert, geraten die Saisonziele in Gefahr.

Nicht jeder Dreier zaubert dem siegreichen Trainer automatisch ein Lächeln ins Gesicht, das war bei Marco Rose nach dem wilden 4:3 seiner Borussia in Leverkusen auch nicht anders. Daher gab es nach dem Spiel Lob für den Kraftakt und die Mentalität, mit der Borussia Dortmund drei Mal einen Rückstand egalisierte. Aber auch Kritik und klare Worte über die erneut unübersehbaren Defensivschwächen. „Die Gegentore“, sagte Rose bei Sky gar, „machen mich richtig sauer.“ „Über ein paar Dinge“ werde daher auf jeden Fall noch zu reden sein.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein WZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
BVB-Redaktion
Dirk Krampe, Jahrgang 1965, war als Außenverteidiger ähnlich schnell wie Achraf Hakimi. Leider kamen seine Flanken nicht annähernd so präzise. Heute nicht mehr persönlich am Ball, dafür viel mit dem Crossbike unterwegs. Schreibt seit 1991 für Lensing Media, seit 2008 über Borussia Dortmund.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt