Coronavirus

Castrop-Rauxeler Corona-Inzidenz sinkt – im Kreis steigt sie weiter

Obwohl die Zahl der Corona-Patienten in Castrop-Rauxel weiter zunimmt, sinkt die Inzidenz. Nicht so im Kreis: Dort steigt sie weiter an. Doch es gibt wenige Intensivpatienten mit Corona.
Es wurden drei weitere Todesfälle gemeldet. (Symbolbild) © Lensing Media

Nach dem drastischen Anstieg am Vortag sind am Freitag (27.8.) etwas weniger Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Castrop-Rauxel gemeldet worden. Der Kreis Recklinghausen meldet für Castrop-Rauxel am Freitag acht Neuinfizierte. Die Inzidenz der Europastadt sinkt von 84,5 auf 79,1.

Da seit Freitag auch acht weitere Castrop-Rauxelerinnen und Castrop-Rauxeler als genesen gelten, ist die Zahl der aktuell Erkrankten stabil geblieben. Sie liegt bei 84.

Im Kreis Recklinghausen sieht es allerdings anders aus. Insgesamt wurden dort am Freitag 121 neue Infektionen mit dem Corona-Virus gemeldet. Die Inzidenz steigt damit auf 110,9. Der NRW-Wert liegt mittlerweile bei 125,7. Die höchste Inzidenz im Kreis weist Gladbeck mit mehr als 200 auf.

Noch keine großen Auswirkungen in Krankenhäusern

Extreme Auswirkungen in den Krankenhäusern des Kreises lassen sich allerdings noch nicht feststellen. 26 der insgesamt 1095 mit dem Coronavirus infizierten Personen im Kreis werden im Krankenhaus behandelt, 4 von ihnen liegen auf Intensivstationen. Beatmet wird niemand. Auch weitere Todesfälle sind am Freitag kreisweit nicht zu beklagen.

Gleichzeitig schreiten die Impfungen weiter voran. Insgesamt 392.286 Menschen sind im Kreis Recklinghausen mindestens einmal gegen Corona geimpft, 364 592 von ihnen besitzen den vollständigen Impfschutz.

Der Abend in Waltrop

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt