Coronavirus

Corona-Inzidenz in Castrop-Rauxel sinkt stark

Erfreuliche Nachrichten in Sachen Coronavirus meldet der Kreis Recklinghausen am Freitag. Trotz einiger neuer Corona-Infektionen sinkt die Inzidenz in Castrop-Rauxel stark.
In Castrop-Rauxel wurde ein Todesfall in Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. © Grafik: Martin Klose

Für Castrop-Rauxel hat der Kreis Recklinghausen am Freitag (17.9.) fünf neue Corona-Infektionen gemeldet. Gleichzeitig gelten elf Castrop-Rauxelerinnen und Castrop-Rauxel als genesen. Die Zahl der aktuell bestätigten Corona-Fälle in der Stadt liegt damit bei 104.

Da es am vorigen Freitag gleich 20 Neu-Infektionen gegeben hatte, die nun nicht mehr in die Inzidenz-Berechnung einfließen, ist die Inzidenz in der Stadt deutlich gesunken: von 86,6 auf 65,2. Damit liegt der Castrop-Rauxeler Wert auch unter dem des Kreises Recklinghausen.

Weiterhin ist die Inzidenz in der Altersgruppe der 10-19-Jährigen am höchsten. Kreisweit liegt sie bei 224,4. Am zweithöchsten ist die Inzidenz mit 152,6 in der Altersgruppe der Unter-10-Jährigen. Danach sinkt sie mehr oder weniger kontinuierlich.

Junge Corona-Patienten müssen fast nie ins Krankenhaus

Gleichzeitig ist der Anteil der Corona-Infizierten, die im Krankenhaus behandelt werden müssen, in keiner Altersgruppe so gering wie bei den 0- bis 20-Jährigen. Jeder 100. Infizierte muss hier stationär behandelt werden. Von den Patienten zwischen 70 und 79 Jahren müssen dagegen 39 Prozent im Krankenhaus behandelt werden, bei den Über-80-Jährigen sind es sogar 41 Prozent. Diese Zahlen meldet der Kreis Recklinghausen.

Insgesamt werde in den Krankenhäusern des Kreises aktuell 23 Corona-Patienten behandelt, 7 davon intensivmedizinisch.

Der Abend in Waltrop

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt