Ökumenische Aktion

Kirchenglocken in Datteln läuten in Gedenken an die Hochwasser-Opfer

Während die Aufräumarbeiten im Kreis Ahrweiler weiter andauern, steigt die Zahl der Toten. In Gedenken an die Hochwasser-Opfer lassen Katholiken und Protestanten die Kirchenglocken ertönen.
Zu einer ökumenischen Andacht in die Lutherkirche laden die katholische und evangelische Gemeinde in Datteln ein. © Kalthoff (Archiv)

Von 18.05 Uhr bis 18.10 Uhr ertönen am Freitag (23. Juli) die evangelischen und katholischen Kirchenglocken in Datteln. Beide Gemeinden wollen mit dieser ökumenischen Aktion den Betroffenen und Opfern der Hochwasserkatastrophe gedenken, die insbesondere den Kreis Ahrweiler im Norden von Rheinland-Pfalz schwer getroffen hat. 125 Todesfälle sind im Zusammenhang mit der Flut bisher bestätigt.

Wie Heinrich Palßmann, Pfarrer der St.-Amandus-Gemeinde in Datteln, erklärt, folgen die Kirchengemeinden damit dem Aufruf des Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Dr. Thorsten Latzel, dessen Anliegen auch von den katholischen Bistümern in Nordrhein-Westfalen geteilt wird.

In Absprache mit Pfarrer Christian Hüging von der Evangelischen Kirchengemeinde in Datteln wird anschließend eine ökumenische Andacht in der Lutherkirche (Martin-Luther-Straße) gefeiert, zu der beide Kirchengemeinden einladen.

Hochwasser-Katastrophe ist Thema bei den Gottesdiensten

Das Hochwasser und die Flutkatastrophe seien auch Bestandteil der Gottesdienste der vergangenen Tage gewesen, berichtet Pfarrer Heinrich Plaßmann. Die Anteilnahme in der Gemeinde sei groß. „Es geschieht nicht mehr irgendwo in der Welt, es passiert in unserem direkten Umfeld“, blickt Plaßmann auf die Katastrophe.

Der Abend in Waltrop

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt