Für Ingenieur Marcus Seidel, Heiko Kemper (Autobahnmeisterei Dorsten) und Markus Bröker (Autobahn GmbH, von hinten) lief die Autobahnsanierung zwischen Feldhausen und Dorsten bislang ziemlich reibungslos. Eine Fahrbahn in Richtung Süden ist fertig, am Montag wechseln die Bauarbeiter nach außen.
Für Ingenieur Marcus Seidel, Heiko Kemper (Autobahnmeisterei Dorsten) und Markus Bröker (Autobahn GmbH, von hinten) lief die Autobahnsanierung zwischen Feldhausen und Dorsten bislang ziemlich reibungslos. Eine Fahrbahn in Richtung Süden ist fertig, am Montag wechseln die Bauarbeiter nach außen. © Stefan Diebäcker
Baustelle A 31

Auf der A 31 bei Dorsten wird es ab Montag drei Tage eng

Am Montag startet die zweite Phase der Dauer-Baustelle auf der A 31. Bis Mittwoch ist in einer Richtung immer wieder mit Stau zu rechnen. Eine Fahrspur ist gesperrt, eine Auffahrt auch.

Dieser Blick von der Autobahnbrücke an der Bestener Straße in Dorsten gefällt den Fachleuten. Unten rollt der Verkehr in beide Richtungen problemlos durch die Baustelle auf der A 31 zwischen Feldhausen und Dorsten. So war es meistens in den letzten Monaten, so wird es aber nicht bleiben. „Ach, wären wir doch schon mal eine Woche weiter“, sagt Markus Böker.

Gut für Autofahrer, schlechter für Bauarbeiter

Im Herbst 2022 soll alles fertig sein

Über den Autor
Redaktionsleiter
Veränderungen gab es immer, doch nie waren sie so gravierend. Und nie so spannend. Die Digitalisierung ist für mich auch eine Chance. Meine journalistischen Grundsätze gelten weiterhin, mein Bauchgefühl bleibt wichtig, aber ich weiß nun, ob es mich nicht trügt. Das sagen mir Datenanalysten. Ich berichte also über das, was Menschen wirklich bewegt.
Zur Autorenseite

Der Abend in Waltrop

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.