Mangels Rad- und Gehweg müssen die Radfahrer in Lembeck auf der Dorfdurchfahrt der Wulfener Straße die Fahrbahn nutzen.
Mangels Rad- und Gehweg müssen die Radfahrer in Lembeck auf der Dorfdurchfahrt der Wulfener Straße die Fahrbahn nutzen. © Michael Klein
Radfahren

Bürger sagen: Beim Radverkehr gibt es in Lembeck einige Mängel

Auch um das Radfahren geht es im frisch vorgelegten Dorfentwicklungskonzept für Lembeck. Die Bürger haben einige Wünsche, wie Radwege und -angebote attraktiver gestaltet werden könnten.

Rainer Hartkamp hat das sonnige Wetter am Mittwoch genutzt, um von seinem Heimatort Reken aus eine Runde mit dem Mountainbike zu drehen. Auf dem Weg zum Schloss legte er im Dorf Lembeck an einer Bäckerei eine kleine Pause ein. „Die Strecke über den Kaisersweg war gut zu fahren, aber nicht so gut ausgeschildert“ , sagte er. „Und schade, dass man hier auch auf der Haupt-Durchgangsstraße in der Dorfmitte auf die Fahrbahn muss, weil kein Radweg da ist.“

Bessere Beleuchtung gewünscht

Kein Knotenpunkt in Lembeck

Arbeitsgruppe gebildet

Über den Autor
Redakteur
Geboren 1961 in Dorsten. Hier auch aufgewachsen und zur Schule gegangen. Nach erfolgreich abgebrochenem Studium in Münster und Marburg und lang-jährigem Aufenthalt in der Wahlheimat Bochum nach Dorsten zurückgekehrt. Jazz-Fan mit großem Interesse an kulturellen Themen und an der Stadtentwicklung Dorstens.
Zur Autorenseite

Der Abend in Waltrop

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.