Andreas Goyke wohnt im Kaiserviertel und ist unzufrieden mit der Verkehrsführung: „Die Unfallgefahr ist entsprechend hoch.“
Andreas Goyke wohnt im Kaiserviertel und ist unzufrieden mit der Verkehrsführung. Durch unklare Schilder und Markierungen sei die Unfallgefahr entsprechend hoch - wie hier am „Radweg“ in der Kaiserstraße. © Nils Stachowiak
Verkehrsführung

„Eine Schnapsidee!“ –Andreas Goyke sieht akute Gefahr im Kaiserviertel

Gefährliche Verkehrsführung, unsinnige Schilder und Markierungen: Anwohner Andreas Goyke sieht an vielen Stellen im Kaiserviertel eine hohe Unfallgefahr - vor allem für Radfahrer.

Wer im Kaiserviertel mit dem Rad unterwegs ist, hat viele Möglichkeiten. Während Autos oft nur in eine Richtung fahren dürfen, sind die Einbahnstraßen fast immer für Radfahrende in beiden Richtungen freigegeben. Das sorgt laut Anwohner Andreas Goyke aber für eine hohe Unfallgefahr.

Hohe Unfallgefahr an Einmündungen

Radweg endet abrupt – wie geht es weiter?

Gehweg oder Radweg?

Führung der Radwege nicht durchdacht

Über den Autor
Freier Mitarbeiter

Der Abend in Waltrop

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.