Frau wird der Rucksack geklaut - Spur führt in die Dortmunder Innenstadt

Häufig werden an Hauptbahnhöfen und auch in Zügen Taschen und Rucksäcke geklaut. Das ist in diesem Fall nun einer Schwedin in Dortmund passiert. (Symbolbild) © picture alliance / Arno Burgi/dpa-Zentralbild/dpa
Lesezeit

Eine ICE-Fahrt am Dienstagmorgen (2.8.) endete für eine 32-jährige Reisenden mit einem Anruf bei der Bundespolizei. Die Frau ist mit dem Zug die Strecke von Hannover nach Dortmund gefahren. Während der Fahrt hat ein Unbekannter der Frau ihren Rucksack geklaut.

Laut Bundespolizei hatte sich die Frau gegen 7.30 Uhr auf der Wache gemeldet, um den Diebstahl anzuzeigen. Durch einen Trick seitens der Frau konnte der Rucksack allerdings schnell gefunden werden.

Frau findet den Standort des Rucksacks in wenigen Sekunden heraus

Die 32-Jährige hatte ihren Rucksack nämlich mit einem GPS-Tracker gesichert, so die Bundespolizei Dortmund. So konnte die Frau ihr Eigentum bereits orten, bevor die Polizei eintraf. In der Dortmunder Innenstadt konnte die 32-Jährige zusammen mit der Bundespolizei den Rucksack letztendlich auch finden.

Ein 16-jähriger Junge aus Bielefeld trug den gesuchten Rucksack bei sich. Die Bundespolizei nahm den mutmaßlichen Dieb fest und brachte ihn zur Polizeiwache. Die Reisende bekam ihren Rucksack zwar wieder, machte allerdings eine merkwürdige Entdeckung – einige Gegenstände aus dem Rucksack fehlten.

Der 16-Jährige gestand gegenüber den Beamten, dass er die fehlenden Teile in der Innenstadt deponiert habe. Laut der Bundespolizei konnten aber auch diese Teile ausfindig gemacht und an die Frau zurückgegeben werden.