Zufriedenheit sieht anders aus: Dortmunds FDP-Chef Nils Mehrer (r.) mit Stellvertreter Levin Rybak (Mitte) und Direktkandidat Jens Isselhorst.
Zufriedenheit sieht anders aus: Dortmunds FDP-Chef Nils Mehrer (r.) mit Stellvertreter Levin Rybak (Mitte) und Direktkandidat Jens Isselhorst. © Björn Althoff
NRW-Landtagswahl 2022

„Jetzt brauche ich erst mal ein Bier“, sagt der FDP-Chef

Enttäuschung? Entsetzen? Die Reaktion auf das Ergebnis der Landtagswahl 2022 lag bei der FDP aus Dortmund dazwischen. Dass die Stimmung später besser wurde, lag aber nicht allein am Bier.

Die Prognose ist ein Schock: nur fünf Prozent nach mehr als zwölf bei der vorherigen Landtagswahl? Unklar, ob es die FDP überhaupt in den NRW-Landtag schafft? Einige verfolgen es bei der Wahlparty der Liberalen in Dortmund mit Fassungslosigkeit. Dabei war alles bereit gewesen für eine Feier.

Gelber Balken bleibt bei der Fünf stehen

„Werden die richtigen inhaltlichen personellen Schlüsse ziehen“

Und dann gibt es doch noch Jubel

Über den Autor
Redakteur
Jahrgang 1977 - wie Punkrock. Gebürtiger Sauerländer. Geborener Dortmunder. Unterm Strich also Westfale.
Zur Autorenseite

Der Abend in Waltrop

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.