Ganz viel Kokain und offene Hafttage - Bundespolizei stellt Dortmunder

Die Bundespolizei kontrolliert an sämtlichen Hauptbahnhöfen in Deutschland verdächtige Personen. In Aachen wurde nun ein Dortmunder gefunden. (Symbolbild)
Die Bundespolizei kontrolliert an sämtlichen Hauptbahnhöfen in Deutschland verdächtige Personen. In Aachen wurde nun ein Dortmunder gefunden. (Symbolbild) © picture alliance/dpa
Lesezeit

Ein Aufenthalt in Aachen endete für einen 32-jährigen Dortmunder in Polizeigewahrsam. Am Dienstagabend (2.8.) gegen 22.30 Uhr wurden Beamte der Bundespolizei auf den Mann aufmerksam. Sie kontrollierten den Mann vor Ort.

Die Kontrolle zeigte, dass der Mann einiges auf dem Kerbholz hatte. Unter anderem fahndet die Staatsanwaltschaft Dortmund nach diesem Mann. Laut der Bundespolizei wird der Mann wegen schwerer räuberischer Erpressung gesucht.

Dortmunder hat noch über 400 Tage Haftstrafe offen

Dem Mann wurde eine Freiheitsstrafe von fünf Jahren und sechs Monaten aufgelegt. 509 dieser Tage muss er noch verbüßen. Der Dortmunder hat dazu noch mehrere Straftaten begangen. Unter anderem mehrere Diebstähle und Unterschlagung.

Die Beamten der Bundespolizei durchsuchten den Mann und fanden in seiner Hosentasche ein Päckchen mit 24 Gramm Kokain. Die Polizei hat die Drogen vor Ort an sich genommen, wie die Bundespolizei mitteilte.

Ein Arzt prüfte die Gesundheit und den Zustand des 32-jährigen Mannes, bevor er dann von der Polizei abgeführt wurde.