Gras in der Unterwäsche versteckt – Drogenschmuggler am Flughafen Dortmund entdeckt

Freie Mitarbeiterin
Am Dortmunder Flughafen wurden innerhalb einer Woche gleich zwei Personen bei dem Versuch, Drogen zu schmuggeln, erwischt. © picture alliance / dpa
Lesezeit

Bundespolizisten brachten laut Hauptzollamt Dortmund am vergangenen Montag (27.6.) einen 36-jährigen Reisenden zu den Zollbeamten. Er war aus der Republik Kosovo eingereist. Sie vermuteten, dass er Drogen dabeihaben könnte.

Drogen in der Unterhose

Damit lagen sie richtig. Zwar sei die Kontrolle seines Handgepäcks unauffällig verlaufen, jedoch schlug ein sogenannter Drogenwischtest positiv auf Kokain, Cannabis und Amphetamine an.

Die Zollbeamten durchsuchten den Mann und wurden in der Unterhose fündig. Darin sei eine Tüte mit 1,2 Gramm Haschisch versteckt gewesen. Dieses wurde als Beweismittel sichergestellt. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Koffer roch nach Marihuana

Nur drei Tage später (30.6.) alarmierten Mitarbeiter der Vorfeldkontrolle am Flughafen Dortmund die Zollbeamten. Ein Koffer, der nach Heviz in Ungarn aufgegeben wurde, habe stark nach Marihuana gerochen. Im Koffer hätten Zollbeamte in Unterwäsche gewickeltes Marihuana gefunden: 12,7, Gramm, die als Beweismittel sichergestellt wurden.

Die 30-jährige Besitzerin des Koffers wurde im Sicherheitsbereich aufgefunden. Auch gegen sie wurde ein Strafverfahren eingeleitet – in diesem Fall wegen des Verdachts der unerlaubten Ausfuhr von Betäubungsmitteln.