Der Drogenkonsum rund um das Theater hat wieder zugenommen. Die Stadt prüft Maßnahmen, um das Sicherheitsgefühl der Theaterbesucher zu erhöhen.
Der Drogenkonsum rund um das Theater hat wieder zugenommen. Die Stadt prüft Maßnahmen, um das Sicherheitsgefühl der Besucher zu erhöhen. Das Theater sei offen für die Idee, sagt Alexander Kalouti, Pressesprecher für Ballett und Oper. © Montage: Pietsch/Wittland
Sicherheit in der City

Klassik gegen Junkies: Umstrittenes Konzept könnte in Dortmund starten

Musik als Verkaufsförderung in Geschäften kennt man. Doch jetzt könnte in Dortmund klassische Musik dafür sorgen, dass Menschen wegbleiben. Aber das ist so gewollt.

Seit der Drogenkonsumraum in Dortmund an seinem neuen Standort am Grafenhof wieder vollständig geöffnet ist, häufen sich wegen der negativen Begleitererscheinungen die Beschwerden – nicht nur von den Kaufleuten am oberen Westenhellweg. Auch rund um das Theater hat der sichtbare Drogenkonsum wieder zugenommen.

Schwarzlicht und klassische Musik

Dopark und Theater wussten nicht von der Prüfung der Idee

Besucher sollen sich sicher fühlen

Zusätzliche Bewegungsmelder werden installiert

Dortmund Guides auch rund um das Konzerthaus?

Über die Autorin
Redakteurin
Stellvertretende Leiterin der Dortmunder Stadtredaktion - Seit April 1983 Redakteurin in der Dortmunder Stadtredaktion der Ruhr Nachrichten. Dort zuständig unter anderem für Kommunalpolitik. 1981 Magisterabschluss an der Universität Bochum (Anglistik, Amerikanistik, Romanistik).
Zur Autorenseite

Der Abend in Waltrop

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt