Mann (27) in Dortmund lebensbedrohlich verletzt - Staatsanwalt sucht Zeugen

Redakteur
Staatsanwalt Henner Kruse
Staatsanwalt Henner Kruse ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdelikts in Dortmund. © Kevin Kindel
Lesezeit

Die Polizei Dortmund ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdelikts vom Wochenende. Am Samstagmorgen (10.9.) haben Passanten gegen 6.50 Uhr am Nordmarkt einen auf einer Parkbank liegenden 27-jährigen Mann gefunden. „Er wies zwei lebensbedrohliche Stichverletzungen auf“, so die Polizei in einer gemeinsamen Mitteilung mit der Staatsanwaltschaft.

Auseinandersetzung an der Straße Oestermärsch

Am Montag (12.9.) sei der Mann außer Lebensgefahr gewesen, sagt Staatsanwalt Henner Kruse auf Anfrage. Er müsse aber „massive Schmerzmittel“ nehmen, sodass noch keine reibungslose Vernehmung möglich sei. Die Wunden befinden sich am Rücken.

Ersten Aussagen des Opfers zufolge sei der 27-Jährige in eine Auseinandersetzung mit mehreren Personen verwickelt gewesen. Diese habe es offenbar an der Straße Oestermärsch in der Nähe des Borsigplatzes gegeben. Der Verletzte sei dem Drogenmilieu zuzuordnen, so Kruse.

Polizei und Staatsanwaltschaft suchen nun Zeugen, die eine Tat oder einen Streit in diesem Bereich der Nordstadt bemerkt haben und Hinweise zu Beteiligten geben können. Die Ermittler fragen: „Wer kann insbesondere Angaben zu dem zurückgelegten Weg des 27-Jährigen vom Bereich Oestermärsch bis hin zum Nordmarkt machen?“

Die Polizei Dortmund nimmt Hinweise entgegen unter Tel. (0231) 1 32 74 41.