Bundestagswahl 2021

Wohl kein Stau am Wahllokal: Briefwahl ist der Trend auch in Herten

Bei der heutigen Bundestagswahl dürften Schlangen vor den Wahllokalen, wenn überhaupt, nur die absolute Ausnahme sein. Auch in Herten haben viele Wahlberechtigte schon vorher abgestimmt.
In Herten haben rund 15.200 Wahlberechtigte per Briefwahl ihre Stimmen für die Bundestagswahl abgegeben. © picture alliance/dpa (Archiv)

Der Gang zum Wahllokal gehörte früher für viele Menschen zum Stimmabgabe-Ritual wie das Amen in der Kirche. Schließlich traf man dort oft Bekannte, die man lange nicht mehr gesehen hatte. Doch Menschentrauben sind dort bei der heutigen Bundestagswahl nicht zu erwarten, und das liegt nicht etwa an der viel beschworenen Politikverdrossenheit.

Stattdessen hat diesmal eine Großzahl von Bürgerinnen und Bürgern lieber per Briefwahl ihr demokratisches Recht wahrgenommen. Schon bei der letzten Bundestagswahl lag der Briefwahl-Anteil bundesweit bei 28,6 Prozent. Diesmal dürfte die Quote noch weitaus höher liegen. Experten gehen davon aus, dass rund ein Drittel aller Wahlberechtigten vorab ihre Kreuzchen gemacht haben.

15.200 Briefwahlumschläge kommen in Herten zurück

Auch in Herten sprechen die Statistiken eine deutliche Sprache. Nach den letzten Angaben der Stadt von Freitagnachmittag hätten 16.250 Hertener Wahlberechtigte ihre entsprechenden Unterlagen beantragt. Davon seien circa 15.200 Briefwahlumschläge per Post zurückgekommen oder im Briefwahlbüro abgegeben worden. Am Freitag hatte das Wahlbüro im Rathaus um Punkt 18 Uhr seine Pforten geschlossen. Wer die Briefwahlunterlagen bereits angefordert, bislang aber noch nicht ausgefüllt und zurückgeschickt hat, kann sie heute (26.9.) noch bis 18 Uhr im Rathaus abgeben.

Der Abend in Waltrop

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt