Baumfällungen sind im Gegensatz zu anderen Kreisen nicht immer einheitlich im Kreis Recklinghausen. © Marcus Land
Baumschutzsatzungen

Bäume fällen im Kreis Recklinghausen bleibt schwieriges Unterfangen

Kaum ein Thema polarisiert Politik und Einwohner so sehr wie Baumschutzsatzungen. Zudem sind die Vorgaben von Stadt zu Stadt und auf Kreisebene sehr unterschiedlich.

Während es in allen Schutzgebieten des Kreises generell verboten ist, außerhalb des Waldes gelegene Einzelbäume, Baumreihen oder Baumgruppen zu beschädigen oder in anderer Weise in ihrem Wachstum zu verändern, sind in bebauten Gebieten die Kommunen für die Vorschriften zuständig. Und da kann eine Regelung eine Straße weiter schon mal ganz anders sein als auf dem eigenen Grundstück – denn die Baumschutzsatzungen der Städte unterscheiden sich immens.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein WZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redaktionsleiter Kreisredaktion
Ein Kind der Region - geboren, aufgewachsen und noch immer im Ruhrgebiet beheimatet. Wer hier nicht bleiben möchte, ist selber schuld. In der Freizeit stehen die deutsche Nordseeküste mit ihren Inseln, im Winter die Skipisten der Alpen als Lieblingsziele auf der Urlaubsagenda. Zu Hause schlägt mein Herz für den Grimme-Preis in Marl genauso wie für den Halterner Stausee, die Haard in Oer-Erkenschwick und das Kulturangebot in Recklinghausen sowie die kleinen Geheimnisse der anderen Orte - Hauptsache Kreis RE.
Zur Autorenseite
Randolf Leyk

Der Abend in Waltrop

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.