Winterpause im Fußball bedeutet nicht, dass wochenlang gar nicht trainiert wird. © Jens Lukas
Fitness

Winterpause als Verletzungsrisiko? „Wenn Sportler nichts machen, beginnen schnell die Abbauprozesse“

Für Amateurfußballer beginnt in wenigen Wochen – unabhängig von der Pandemie – die planmäßige Winterpause. Doch diese nur zur Regeneration zu nutzen, ist laut Experten ein schwerwiegender Trugschluss.

Sieben Wochen Winterpause gibt es für die westfälischen Amateurfußballer nach dem Hinrunden-Ende Mitte Dezember. Zeit, um endlich mal die Füße hochzulegen und sich von den wöchentlichen Einheiten sowie den Ligaspielen zu erholen, oder? Thomas Jaitner, Professor am Sportinstitut der TU Dortmund und Leiter der Arbeitsbereiche Training und Bewegung, sieht diese Herangehensweise kritisch. Im Interview spricht der 51-Jährige über Muskelmasse, Yoga-Training und niedrige Trainings-Intensitäten.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein WZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über die Autorin
Freie Mitarbeiterin