Ulrike Trümper (rechts) möchte ihre Mitarbeiter bei der Tafel vor dem Coronavirus schützen und hat zwei 2G eingeführt. Dafür erntet die Tafel jetzt massenweise Hass. © Udo Hennes
Beschimpfungen

Nach Einführung von 2G bei Tafel: „Werden als Nazis beschimpft“

Wer sich und andere vor den Auswirkungen von Corona schützen möchte, lässt sich impfen. Deshalb hat die Unnaer Tafel vor Kurzem 2G eingeführt. Das sorgt für Hass-Kommentare im Netz.

Die Unnaer Tafel hatte am Dienstag, 23. November, verkündet, dass die Vergabe von Lebensmitteln nur noch Geimpfte und Genesene erfolgt. Das soll die eigenen Mitarbeiter schützen, und die Ehrenamtlichen, die alle eher im höheren Alter sind und daher besonders gefährdet. Gut angekommen ist diese neue Regelung allerdings nicht.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein WZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über die Autorin
Redakteurin
Laura Schulz-Gahmen, aus Werne, ist Redakteurin bei Lensing Media. Vorher hat sie in Soest Agrarwirtschaft studiert, sich aber aufgrund ihrer Freude am Schreiben für eine Laufbahn im Journalismus entschieden. Ihr Lieblingsthema ist und bleibt natürlich: Landwirtschaft.
Zur Autorenseite
Avatar

Der Abend in Waltrop

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.