Coronavirus

Omikron greift in Lünen weiter um sich: drei neue Fälle bestätigt

Mittlerweile werden täglich mehr Fälle der Omikron-Variante in Lünen bestätigt. Am Dienstag kommen drei weitere hinzu. 25 neue Fälle werden in der Stadt insgesamt gemeldet.
Der erste Omikron-Fall im Kreis Unna ist bestätigt worden. Betroffen ist eine Person aus Lünen. © picture alliance/dpa/KEYSTONE

In Lünen gibt es seit Dienstag (28. Dezember) 14 bestätigte Fälle mit der Omikron-Variante des Coronavirus. Drei Fälle mehr als bei der letzten Meldung am Montag. Lünen verbucht damit die meisten Fälle in einer Stadt des Kreises. 31 Omikron-Fälle, acht mehr als am Vortag, sind kreisweit bestätigt worden.

25 neue Infektionen werden außerdem gemeldet. Weil sich aber auch 29 Personen mehr wieder von ihrer Infektion erholt haben und als Genesene gelten, sinkt die Zahl der aktiven Fälle um vier, auf 358.

Weitere Todesfälle in Lünen sind am Dienstag nicht bekannt geworden. Auch die Zahl der Covid-19-Patienten im Krankenhaus sinkt. Kreisweit sind 53 Personen in stationärer Behandlung, zwei weniger als am Montag.

Die 7-Tages-Inzidenz für den Kreis Unna liegt laut Angaben der Robert-Koch-Instituts bei 162,2 (Stand 28. Dezember). Das RKI weißt darauf hin, dass über die Feiertage mit weniger Tests und Meldungen zu rechnen gewesen ist. Die veröffentlichten Daten können demnach nur „ein unvollständiges Bild der epidemiologischen Lage in Deutschland ergeben“, heißt es weiter.

Seit Beginn der Pandemie sind in Lünen 7348 Coronafälle gemeldet worden, 6848 Personen sind davon wieder genesen. 142 Lünerinnen und Lüner sind im Zusammenhang mit dem Virus gestorben.

Der Abend in Waltrop

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.