Rainer Schmeltzer freute sich sichtlich.
Rainer Schmeltzer freute sich sichtlich. © Günther Goldstein
Meinung

Schmeltzer-Effekt statt Scholz-Effekt für die SPD in Selm-Werne-Lünen

Der Scholz-Effekt ist für die SPD ausgeblieben. Dafür gab es einen Schmeltzer-Effekt. Ministerin Scharrenbach hat den 61-Jährigen nicht in Rente schicken können. Es gibt auch genug zu tun.

Wer wie miteinander regieren wird in NRW, ist noch offen. Sicher ist aber: Rainer Schmeltzer wird in Düsseldorf dabei sein. Der Lüner Sozialdemokrat, der vergebens als Bürgermeisterkandidat für Lünen angetreten war, hat zum sechsten Mal den Einzug in den Landtag geschafft, obwohl die CDU ein politisches Schwergewicht ins Rennen ums Direktmandat geschickt hatte: Heimatministerin Ina Scharrenbach. Der Kamenerin fehlte aber offenbar der Heimat-Vorteil. Und die Mallorca-Affäre, bei der sie noch mit einem blauen Auge davon gekommen war, wird sich auch nicht positiv ausgewirkt haben.

Über die Autorin
Redaktionsleiterin
Leiterin des Medienhauses Lünen Wer die Welt begreifen will, muss vor der Haustür anfangen. Darum liebe ich Lokaljournalismus. Ich freue mich jeden Tag über neue Geschichten, neue Begegnungen, neue Debatten – und neue Aha-Effekte für Sie und für mich. Und ich freue mich über Themenvorschläge für Lünen, Selm, Olfen und Nordkirchen.
Zur Autorenseite

Der Abend in Waltrop

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt