Corona in Marl: Drei weitere Todesfälle, Inzidenzwert steigt weiter

Redakteur
Ein Mediziner hält einen negativen Corona-Schnelltest in der Hand.
Ein Mediziner hält einen negativen Corona-Schnelltest in der Hand. © MZ-Archiv
Lesezeit

In dieser Woche gab das Kreisgesundheitsamt am Dienstag den Tod von drei weiteren Menschen in Marl bekannt, die sich mit Corona infiziert hatten. Verstorben sind drei Frauen im Alter von 66, 73 und 92 Jahren. Die Gesamtzahl der Toten steigt dadurch auf 191. Außerdem meldet die Behörde in ihrer wöchentlichen Bilanz 400 weitere Infektionen. Seit Pandemiebeginn gab es 29.142 (Vorwoche 28.742) bestätigte Fälle.

Werte steigen weiter an

Erneut deutlich gestiegen ist die 7-Tage-Inzidenz. Der Wert sprang in den letzten Wochen von 244,3 (23. September) und 340,5 (30. September) auf jetzt 458,8. Damit liegt Marl über dem Durschnitt im Kreis Recklinghausen (425,7). Den Höchstwert verbucht Dorsten mit 540,6, den niedrigsten Wert hat Datteln mit 315,4.

Im Zusammenhang mit Corona wurden am Donnerstag acht weitere Todesfälle im Kreis gemeldet. Verstorben sind ein Mann (63) in Castrop-Rauxel, ein Mann (52) in Dorsten, eine Frau (74) in Gladbeck, zwei Frauen (82/85) sowie ein Mann (90) und zwei Frauen (84/98) in Recklinghausen. Bereits am Dienstag wurde der Tod einer Frau (95) in Gladbeck und eines Mannes (85) aus Oer-Erkenschwick bestätigt.

Wer sich gegen Corona impfen lassen möchte, kann das in Marl unter anderem im Impfzentrum an der Bachstraße 34 tun. Dort wird freitags von 15 bis 19 Uhr geimpft. Eine Impfung ist hier auch ohne Termin möglich.