Tolle Sprünge mit bunten LED-Leuchten

Fallschirmspringer brechen in Marl zwei Weltrekorde

Fallschirmspringer haben am Wochenende in Marl nicht nur zwei Weltrekorde gebrochen. Mit bunter LED-Technik am nächtlichen Himmel brachten sie auch die Zuschauer zum Staunen.
Mehrere hundert Zuschauer am vom THW Marl ausgeleuchteten Landeplatz schauten beim Fallschirmevent zu. © Ralf Deinl

14 der besten Fallschirmspringer Deutschlands haben am Wochenende in Marl zwei Weltrekorde sowie mehrere Europa- und deutsche Rekorde gebrochen. Bei ihren spektakulären Nachtsprüngen starteten sie mit farbigen LED-Schläuchen und boten so den mehreren hundert Zuschauern auch etwas fürs Auge.

Um 22.20 Uhr hob die Cessna mit den Fallschirmspringern ab. Aus Sicherheitsgründen blieb die Landewiese am Flugplatz Loemühle vom Technischen Hilfswerk ausgeleuchtet. Hierzu wurden 400m Kabel verlegt und acht Lichtmasten aufgestellt. Bei einer Sprunghöhe von 4500 Metern hatte aber nicht der Tower in Loemühle, sondern die Deutsche Flugsicherung das Sagen.

Ausgiebige Vorbereitungen

Die circa 20.000 Euro teure Sportveranstaltung German Vertical Record wurde durch Sponsoren und von Koordinator Philip Exner, Fallschirmspringer aus Recklinghausen finanziert. Hintergrund: Der Verein für Fallschirmsport in Marl ist seit nunmehr 20 Jahren aktiv.

Schon vor fünf Jahren hatte Philip Exner die Idee zu einem solchen Event. Doch dafür waren lange Vorbereitungen und Tests nötig. Viele Genehmigungen musste Exner bei Bezirksregierung, Polizei und Ordnungsamt beantragen.

Einen ausführlichen Bericht über das Ereignis lesen Sie bei uns in Kürze – dann auch mit einem Video.

Der Abend in Waltrop

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt