Winfried Maatz aus Olfen braut in seiner „Brauwerkstatt“ ausschließlich mit natürlichen Zutaten. Größere Brauereien in Deutschland tun das nicht immer. © Thomas Aschwer
Tag des deutschen Bieres

Brauer fordern „Natürlichkeitsgebot“ – Plastik im Bier der großen Brauereien

Jährlich am 23. April wird mit dem „Tag des deutschen Bieres“ das Reinheitsgebot gefeiert. Doch das steht immer wieder in der Kritik, denn: Neben Hopfen, Malz und Hefe darf auch Plastik ins Bier.

Nur mit Hopfen, Malz, Hefe und Wasser dürfen Biere in Deutschland gebraut werden. Zumindest, wenn sie als Bier verkauft werden sollen. So schreibt es die Bierverordnung von 2005 vor. Weltweit bekannt wurde die Qualität der deutschen Biere aber durch das Reinheitsgebot, das jährlich am 23. April mit dem „Tag des deutschen Bieres“ von vielen Brauereien gefeiert wird. Aber ist das Reinheitsgebot noch zeitgemäß?

Bier mit Quitten

Plastik im deutschen Bier

Über den Autor
Redakteur
1989 im Ruhrgebiet geboren, dort aufgewachsen und immer wieder dahin zurückgekehrt. Studierte TV- und Radiojournalismus und ist seit 2019 in den Redaktionen von Lensing Media unterwegs.
Zur Autorenseite

Der Abend in Waltrop

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.