19 junge Leute examiniert

Nachwuchs für Pflegekräfte in Recklinghausen und Herten

Tausende Pflegekräfte fehlen in Deutschland, Hunderte in der Region: Immerhin 19 junge Männer und Frauen helfen nun, den Pflegenotstand zu lindern. Sie haben jetzt ihre Examen in der Tasche.
19 Gesichter strahlen um die Wette: die Auszubildenden im Bereich Gesundheits- und Krankenpflege, die ihr Examen im Stiftungsklinikum Proselis bestanden haben. © Proselis

Wie das Stiftungsklinikum Proselis, dem das Recklinghäuser Prosper- und das Hertener St.-Elisabeth-Hospital angehören, mitteilt, haben die 19 frisch gebackenen Pflegekräfte ihre Examensprüfungen in Theorie und Praxis bestanden und dürfen sich nun über „hervorragende Berufsaussichten“ freuen.

Die Auszubildenden im Bereich Gesundheits‐ und Krankenpflege hätten dabei ein „ausgesprochen hohes Niveau“ bei den Notendurchschnitten erreicht. Auch seien „der Teamgeist und die persönlichen Entwicklungsschritte innerhalb der dreijährigen Ausbildung beeindruckend gewesen, sagte Peter Kudritzki, Leiter der Pflegeschule bei einer Feierstunde aus Anlass dieses Erfolges.

Angesichts des Pflegenotstands, der durch die Pandemie noch drückender geworden ist, können sich die jungen Pflegekräfte ihre Arbeitgeber nun fast schon frei aussuchen. Viele bleiben aber ihrem Ausbildungsbetrieb treu: Von den 19 examinierten Pflegekräften arbeiten 16 weiter im Prosper- oder im Elisabeth‐Hospital.

Bestanden haben Melissa Acar, Ayse Akcan, Laura Börner, Berat Can Corbaci, Michal Curylo, Lisa‐Katharina Deinberg, Sara Engel, Maximilian Göller, Pascal Jan Kopiec, Michelle Krafzik, Katrin Jasmin Lorenz, Laura Marten, Nils Metschulat, Nico Meyer, Alina Schidlowski, Laura Tonder, Minu Traufetter, Burcu Uslu und Selin Yoldas.

Der Abend in Waltrop

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt