Im Visier der Ermittler: Clan-Chef Arafat Abou-Chaker, dessen Sohn nach Raub und Vergewaltigung in Recklinghausen jetzt in Berlin festgenommen wurde. © picture alliance/dpa
Nach Festnahme in Berlin

Polizei Recklinghausen ermittelt gegen Clan-Chef Arafat Abou-Chaker

Nach der Festnahme eines Oer-Erkenschwickers (19) in Berlin nach Raub und Vergewaltigung in Recklinghausen zieht der Fall Kreise. Die Polizei ermittelt nun gegen Clan-Chef Arafat Abou-Chaker.

Ein brutaler Überfall an der Karlstraße in Recklinghausen-Hochlarmark mit Raub und Vergewaltigung zieht immer weitere Kreise. Nachdem die Ermittler am Mittwoch (24.11.) erklärt hatten, dass die Tat im Zusammenhang mit dem Rotlichtmilieu stehe, ist nun klar, dass auch der berüchtigte Abou-Chaker-Clan in dem Fall eine Rolle spielt. Denn bei dem 19-jährigen Oer-Erkenschwicker, der am Mittwoch in Berlin-Neukölln festgenommen worden war, soll es sich um einen Sohn von Clan-Chef Arafat Abou-Chaker (45) handeln.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein WZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über die Autorin
Redakteurin Recklinghausen
Ich bin streng genommen keine “echte” Recklinghäuserin, da ich in Gelsenkirchen geboren wurde und die ersten drei Lebensmonate in Gladbeck verbracht habe. Aber hier bin ich zu Hause, dies ist meine Stadt, hier kenne ich mich aus. Wobei ich Recklinghausen und die Menschen mit ihren spannenden Geschichten erst durch die Arbeit für das Medienhaus Bauer, für das ich seit 1996 im Einsatz bin, so richtig kennengelernt habe.
Zur Autorenseite
Avatar

Der Abend in Waltrop

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.