Die Vogelperspektive eines Feldes an der Straße „Hochfeld“ in Recklinghausen. Ein Peace-Zeichen ist dort zu sehen. Daneben der montierte Oberkörper des Bio-Bauern Christoph Heimann aus Recklinghausen.
Politische Botschaft im Blühstreifen: Bio-Landwirt Christoph Heimann hat am Hochfeld ein Friedenszeichen geschaffen. Zu sehen ist es nur aus der Vogelperspektive. © Gutzeit/Montage asp
Es misst 100 Meter

Peace-Zeichen: Landwirt Christoph Heimann sendet Friedensgrüße nach Moskau

Seit Jahren pflanzt Bio-Landwirt Christoph Heimann Blühstreifen, um etwas für den Artenschutz zu tun. In diesem Jahr sendet er auf seinen Feldern zusätzlich eine politische Botschaft.

Die Zeichen stehen in Europa auf Krieg. Das war schon so, als der Recklinghäuser Bio-Landwirt Christoph Heimann im April die ersten Vorbereitungen für seinen neuen Blühstreifen an der Straße Hochfeld in Recklinghausen-Suderwich traf. Da war der am 24. Februar begonnene russische Angriff auf die Ukraine schon einige Wochen im Gange. Heimann entschloss sich dazu, in diesem Jahr nicht nur Blumen-Grüße zu senden, sondern auch eine Friedensbotschaft. Und so ist gerade in diesen Tagen ein großes Peace-Zeichen mit einem Durchmesser von 100 Metern auf dem Acker zu sehen. Dem Spaziergänger erschließt sich die Botschaft am Erdboden nicht. Es bedarf der Vogelperspektive.

Dürre hat in diesem Jahr „katastrophale“ Auswirkungen

Über den Autor
Redakteur
Ist davon überzeugt, dass das Leben selbst die besten und bewegendsten Geschichten liefert. Man müsse nur aufmerksam zuhören, beobachten und die richtigen Fragen stellen. Glaubt immer noch, dass es eine gute Idee ist, jenseits der 40 Handball zu spielen. Ist in der Region gerne mit dem Rad unterwegs. Dortmunder Junge, verheiratet, Vater von zwei Söhnen.
Zur Autorenseite

Der Abend in Waltrop

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.