Theater mit dem Wetter hat ein Ende Hillerheider Weihnachtsmarkt öffnet im Trockenen

Redakteurin
Monika Wagner-van der Straten und Björn Schmidt-Freistühler stehen hinter einer geöffneten Tür.
Hereinspaziert: Diesmal haben die Stadtteilmanager Björn Schmidt-Freistühler und Monika Wagner-van der Straten den Weihnachtsmarkt ins Trockene und Warme verlegt, allerdings nicht in den Stadtteiltreff, sondern ins Alexandrine-Hegemann-Berufskolleg. © Jörg Gutzeit
Lesezeit

Sie waren es leid. „Immer dieses Theater mit dem Wetter“, sagt Monika Wagner-van der Straten, und ihr Kollege Björn Schmidt-Freistühler nickt zustimmend. In den vergangenen Jahren haben die Stadtteilmanager nicht einen entspannten Adventsmarkt auf der Hillerheide erlebt. Entweder mussten sie ihn nach Unwetterwarnungen kurzfristig absagen, obwohl die 50 Liter Kürbissuppe schon gekocht waren, oder sie standen windgepeitscht im strömenden Regen. „2019 sind uns sogar die Zelte weggeflogen“, erinnert sich Schmidt-Freistühler. Aber in diesem Jahr wird alles anders. Das Team setzt zum ersten Mal auf einen „Indoor-Weihnachtsmarkt“ unter dem Titel „Sternenfunkeln auf der Heide“.

Kaiserfleisch oder lieber Reibekuchen?

Der öffnet mit fast 30 Ständen in der Aula des Alexandrine-Hegemann-Berufskollegs an der Werkstättenstraße. Am Freitag, 9. Dezember, können sich die Besucherinnen und Besucher dort von 16 bis 20 Uhr ganz entspannt und ohne Regenschirm umsehen, um das eine oder andere Geschenk zu kaufen.

Häkeltiere oder Magnetschmuck, Liköre oder gebrannte Mandeln: „Für jeden ist etwas dabei“, verspricht Monika Wagner-van der Straten. Das gilt natürlich auch für den Magen: Wie wäre es mit Kaiserfleisch oder Reibekuchen, Waffeln oder Hot Dogs?

Monika Wagner-van der Straten und Björn Schmidt-Freistühler stehen hinter Kartons mit Schokoladen-Nikoläusen und Plätzchentüten und befüllen Beutel.
Fröhliches Packen: Monika Wagner-van der Straten und Björn Schmidt-Freistühler überraschen die Jungen und Mädchen in den vier Tagesstätten auf der Heide mit einer Nikolaus-Tüte. © Jörg Gutzeit

Doch bis es so weit ist, müssen die Stadtteilmanager noch einiges organisieren. Ihr ganz persönlicher Adventsstress hat längst begonnen. Denn sie packen 360 „Weihnachtliche Trostspender“ für Seniorinnen und Senioren, die womöglich einsam sind: Tüten mit Süßigkeiten und kleinen Geschenken.

Die Kinder bekommen ebenfalls etwas, allerdings vom Nikolaus. Den schicken Wagner-van der Straten und Schmidt-Freistühler am Freitag, 9. Dezember, zu den vier Tagesstätten auf der Hillerheide, und zwar stilecht: Der weise Mann fährt in einer Kutsche – und die Stadtteilmanager zockeln im Auto mit den 300 „leckeren“ Beuteln hinterher.

Licht-Aktionskünstler wirbeln im Jugendtreff

Die stammen übrigens aus der Siebdruck-Werkstatt des Jugendtreffs. Und in diesem Jahr mussten die Organisatoren nur 115 neue Taschen ordern, denn der größte Teil der Jungen und Mädchen hat den Beutel mit dem knallroten Nikolaus wieder zurückgegeben. „Der Umwelt zuliebe“, sagt Monika Wagner-van der Straten zufrieden.

Apropos Jugendtreff: Am Donnerstag, 22. Dezember, 16 bis 20 Uhr, steigt dort die „Weihnachtsglanz“-Party mit Musik, Spiel und Spaß, Stockbrot und Lagerfeuer. Ein Höhepunkt der Fete: Licht-Aktionskünstler mit ihrer faszinierenden Show. Rund 90 Kinder und Jugendliche gehören momentan zu den Besuchern. Aber auch alle anderen sind an der Heidestraße willkommen.