Diskussion über Filiale

SPD fordert Bestand der Sparkasse Dortmunder Straße

Die SPD macht sich weiter stark für die Sparkassen-Filiale an der Dortmunder Straße. „Wir sind nicht eingeschlafen“, reagiert SPD-Fraktionsvorsitzender Frank Cerny auf Vorwürfe von Kunden.
Der Service in der Sparkassen-Filiale an der Dortmunder Straße ist seit einiger Zeit reduziert. © Jörg Gutzeit

Seit Monaten fordern Kunden, dass die Sparkasse Vest in ihrer Filiale an der Dortmunder Straße endlich wieder den vollen Service anbietet. Aktuell ist die Zweigstelle nur dienstags für zwei Stunden geöffnet. Die 101-jährige Clementine Wille und ihr Mitstreiter Karl-Heinz Lutterbeck sind das Sprachrohr für die Menschen im Viertel.

Nach der ersten Berichterstattung zu diesem Thema im Sommer hatte sich die Politik zu Wort gemeldet. Nun beklagten Wille und Lutterbeck den Stillstand: „Die Politiker, die sich kümmern wollten, rühren sich nicht mehr. Die Wahlen sind vorbei, die haben uns vergessen.“

Dem widerspricht SPD-Fraktionsvorsitzender Frank Cerny: „Wir sind nicht eingeschlafen.“ Längst habe die SPD-Fraktion den Sparkassen-Vorstandsvorsitzenden Dr. Michael Schulte zum Gespräch eingeladen. „Es gab terminliche Probleme.“ Noch 2021, spätestens Anfang 2022 solle das Gespräch stattfinden: „Wenn es nicht anders geht, dann eben per Video.“ Die SPD wolle mit Dr. Schulte auch über andere Zweigstellen sprechen. „Seitdem der Automat am Bruchweg gesprengt wurde, haben die Kunden dort gar nichts mehr. Auch das wird Thema sein.“

Zur Dortmunder Straße sagt Cerny: „Ich teile die Befürchtung der Kunden, dass die Sparkasse Vest dort den schleichenden Ausstieg plant.“ Er fordere eine Bestandszusage.

Der Abend in Waltrop

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.