Viele Busse und Bahnen sind schon jetzt an vielen Tagen hoffnungslos überfüllt. Das 9-Uhr-Ticket würde die Lage nur verschlimmern. Aber es gibt noch andere Gründe, weshalb das Ticket alles andere als eine gute Idee ist, meint Autor Ulrich Breulmann. © picture alliance / dpa
Meinung

Absurdes 9-Euro-Ticket für Bus und Bahn verärgert Stammkunden und schreckt Neukunden ab

Für neun Euro im Monat mit Bus und Bahn durchs ganz Land. Das klingt richtig gut, ist aber richtig schlecht. Unser Kommentator hält das Ticket für die dümmste Erfindung des Jahres.

Jetzt ist die Sache also tatsächlich beschlossen. Drei Monate lang kann jeder von uns für neun Euro in Bussen und Bahnen durchs Land fahren. Zum einen soll auf diesem Weg Autofahrern Appetit gemacht werden, dauerhaft auf den öffentlichen Nahverkehr umzusteigen. Zum anderen sollen wir alle von den vielen Preissteigerungen entlastet werden, unter denen wir seit Beginn des Ukraine-Krieges leiden.

Busse und Bahnen sind voll, voller geht‘s nicht

Corona und der Hering-in-der-Dose-Komfort

2.500 Millionen Euro lösen sich in Luft auf

Über den Autor
Redakteur
Ulrich Breulmann, Jahrgang 1962, ist Diplom-Theologe. Nach seinem Volontariat arbeitete er zunächst sechseinhalb Jahre in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten, bevor er als Redaktionsleiter in verschiedenen Städten des Münsterlandes und in Dortmund eingesetzt war. Seit Dezember 2019 ist er als Investigativ-Reporter im Einsatz.
Zur Autorenseite

Der Abend in Waltrop

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.