Alkohol am Steuer Betrunkener dreimal von Polizei gestoppt - Auto wird verschrottet

Ein Polizist stoppt ein Auto.
Mehrfach wurde der Senior von der Polizei gestoppt, doch er zeigte sich uneinsichtig (Symbolbild). © picture alliance/dpa
Lesezeit

Mindestens 1,6 Promille und kein Unrechtsbewusstsein: Ein 61 Jahre alter Autofahrer ist wegen Trunkenheit hinter dem Steuer innerhalb von zwölf Stunden gleich drei Mal von der Polizei angehalten worden. Nun erwartet ihn eine empfindliche Strafe, außerdem wird sein Auto verschrottet, wie die Beamten in Montabaur am Sonntag mitteilte.

Der betrunkene Mann fiel erstmals Beamten in Nordrhein-Westfalen an der Landesgrenze zu Rheinland-Pfalz auf. Die Polizisten untersagten ihm die Weiterfahrt mit seinem Auto – vergeblich. Kurze Zeit später wurde der 61-Jährige dann von rheinland-pfälzischen Beamten in der Gegend um Montabaur kontrolliert, diesmal ergab ein Atemalkoholtest einen Wert von knapp 1,6 Promille. Dem Mann wurde der Führerschein entzogen und um auf Nummer sicher zu gehen, wurde auch sein Fahrzeugschlüssel sichergestellt.

Polizei bringt ihn in ein Motel

Doch der Senior blieb uneinsichtig. Zwar wurde er von den Polizisten in ein Motel gefahren, um seinen Rausch auszuschlafen. Doch am Sonntagmorgen wurde er wieder in seinem Pkw von der Polizei aufgegriffen – immer noch stark alkoholisiert. Wie die Beamten mitteilten, habe sich der 61-Jährige von einem Taxi vom Motel zum Abstellort seines Pkw fahren lassen, wo ihm ein Bekannter einen Ersatzschlüssel brachte. Da der Mann keinerlei Unrechtsbewusstsein zeigte, sei sein Auto beschlagnahmt worden und werde nun verschrottet, hieß es. Außerdem muss er eine Sicherheitsleistung in Höhe von 2000 Euro zahlen.

dpa