Kurioser Polizeieinsatz

„Maggy 890“ bei Nachbar aufgetaucht: Bauer aus Münster hat kostbares Rind wieder

Ein Bauer aus Münster hat mithilfe der Polizei nach seinem kostbaren Rind gesucht. Jetzt hat er es entdeckt - und musste dafür gar nicht weit fahren.
Maggy ist wieder in ihrem Stall zurück. Der Bauer hatte das kostbare Rind überall gesucht. © picture alliance/dpa/Reinhard Holtmann

Das entlaufene Wagyu-Rind „Maggy 890“ aus Münster ist wieder mit seinem Besitzer vereint. Ein Nachbar habe das kostbare Tier in der Nacht zum Montag in dessen Stall entdeckt, sagte Landwirt Reinhard Holtmann der Deutschen Presse-Agentur.

Eine Woche lang hatte der Bauer sein Rind gesucht – bei der Aktion halfen sowohl die Polizei als auch Jäger aus der Umgebung. Im Milchkuh-Stall des Nachbarn tauchte „Maggy 890“ nun endlich wieder auf.

Maggy war einsam

„Ich denke, Maggy hat als Herdentier einfach ihresgleichen gesucht. Sie ist in der letzten Woche bestimmt vereinsamt“, sagte Holtmann. Mit einem Trecker habe sein Nachbar die Stallgasse versperrt. Gemeinsam brachten sie das Tier am Montagmorgen zurück in Holtmanns Stall.

Das Wagyu-Rind war vor einer Woche ausgebüchst, als es sich wegen Fahrzeuggeräuschen erschrocken hatte. Zunächst hielt die Polizei nach dem Tier Ausschau, da es nahe der Autobahn gesichtet worden war. Danach halfen Jäger mit einer Drohne bei der Suche. Das Rind habe einen Wert von 5000 bis 10 000 Euro. Wagyu-Rinder stammen ursprünglich aus Japan, für das Fleisch werden hohe Summen gezahlt.

dpa

Der Abend in Waltrop

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.