Derby in der „B4“

Ahsen II gegen Kültürspor: Die Vorfreude ist auf beiden Seiten groß

Die Vorfreude auf beiden Seiten ist groß: Wenn am Sonntag (13 Uhr) die „Zweite“ des SV Borussia Ahsen auf Kültürspor Datteln trifft, dann ist für Spannung gesorgt.
Thorben Kamp (M.) und Ahsens Reserve fiebern dem Derby am Sonntag entgegen. © Andreas von Sannowitz

Das letzte Spiel am Gerneberg vor rund einem Jahr endete mit einem knappen 5:4-Erfolg für Kültürspor. Der entscheidende Treffer durch Mehmet Öztürk fiel erst kurz vor Schluss in der 89. Spielminute.

„Kültürspor ist eine gute Mannschaft“, weiß Willi Kroos, Trainer der Gastgeber. „Die Jungs waren nicht umsonst vor dem Abbruch der vergangenen Saison der Spitzenreiter.“ Dennoch, so der Coach weiter, sei es ein Heimspiel für seine Borussia und da wolle man natürlich drei Punkte abräumen.

Blasey hat sich das Schlüsselbein gebrochen

Fest steht, dass Felix Blasey (Schlüsselbeinbruch) sowie Jan Sulzbacher und Finley Lempsch (beide Bänderverletzung) im Derby nicht auflaufen können. „Und dann steht hinter einigen Spielern noch ein Fragezeichen“, betont Kroos.

Ähnlich sieht es auch bei Kültürspor aus. Sinan Agan, der gemeinsam mit Cengiz Karademir die Gäste trainiert, muss definitiv in Ahsen auf Ercüment Korkmaz verzichten, der nach wie vor durch eine Rote Karte gesperrt ist. Enes Arikan muss nach seiner Gelb-Roten Karte am vergangenen Sonntag gegen den FC/JS Hillerheide noch für ein Spiel aussetzen.

„Hinzu kommt, dass es bei einigen Leuten noch unklar ist, ob sie dabei sein können“, erklärt Agan. „Wir müssen unser Team recht kurzfristig aufstellen.“ Auch wenn es gegen die Reserve aus dem Lippedorf gehe, sei man vor dem Gegner gewarnt, betont Agan: „Für eine zweite Mannschaft ist es immer ein Erfolgserlebnis, eine Erste zu schlagen. Ahsen II ist stark. Das haben sie in den zurückliegenden Jahren immer wieder bewiesen.“

Lesen Sie jetzt