Frauenfußball

Frauen der DJK Spvgg. Herten knacken Bulderner Beton

Gegen einen defensiv eingestellten Gastgeber Adler Buldern kamen die Bezirksliga-Fußballerinnen der DJK Spvgg. Herten zu einem frühen Führungstor und landeten am Ende einen deutlichen Sieg.
Sah in Buldern eine gute Mannschaftsleistung: Marc Bahl, Trainer der Bezirksliga-Fußballerinnen der DJK Spvgg. Herten. © Michael Steyski

Eindrucksvoll haben die Fußballerinnen der DJK Spvgg. Herten ihren Spitzenplatz in der Bezirksliga verteidigt. Bei der DJK Adler Buldern gewannen die Schützlinge von Marc Bahl mit 6:0 (2:0). „Der Sieg geht auch in der Höhe voll in Ordnung“, sagt Marc Bahl.

Die Gastgeberinnen igelten sich in der eigenen Hälfte ein, rührten Beton an. Diesen knackten die Hertenerinnen aber früh. In Minute 9 traf Frederike Löken nach feinem Zuspiel von Julia Hasler zum 0:1. Kurz danach brachte Nadine Rzytki einen Eckball hoch vors Tor, Chantal Schmitz köpfte ein zum 0:2 (17.). „Die beiden frühen Tore waren wichtig gegen einen defensiv eingestellten Gegner“, sagt Marc Bahl.

Lena Marquardt stochert den Ball ins Netz

Bis zur Pause schalteten die Gäste zwar einen Gang herunter, hatten dennoch alles im Griff. Auch im zweiten Abschnitt bestimmte der Spitzenreiter das Geschehen. Mit der Zeit wurde die Adler-Elf müder. Das nutzte die DJK Spvgg. aus. Nach Hasler-Pass stocherte Lena Marquardt den Ball ins Netz zum 0:3 (67.).

Emine Citir traf zum 0:4 (75.). Ein Kulla-Zuspiel nutzte Selinay Uslu zum 0:5 (85.). Das halbe Dutzend machte Lena Rammacher, die einen Rzytki-Eckball zum 0:6 per Kopf einnickte. Mit fünf Siegen aus fünf Spielen sind die Hertenerinnen somit optimal in die Saison gestartet.

Lesen Sie jetzt