Handball

Scherlebeck steht in der Pflicht – ein Sieg muss her

Wenn nicht jetzt, wann dann? Wollen die Handballer von Westfalia Scherlebeck die Bezirksliga halten, ist am Sonntag ein Heimsieg gegen die SG Linden-Dahlhausen Pflicht.
Patrick Hülsmann (r.) und die Bezirksliga-Handballer von Westfalia Scherlebeck müssen punkten. © Michael Steyski

Der Vorletzte (2:10 Punkte) trifft auf den Siebten (5:5 Punkte). Beim letzten Heimspiel (Sonntag, 5 Dezember, 17 Uhr, Rosa-Parks-Schule) konnten sich die Bezirksliga-Handballer von Westfalia Scherlebeck kurzfristig mit Gegner TV Gladbeck auf eine Verlegung einigen. „Kurzfristig waren bei uns drei Spieler erkrankt“, sagt Westfalia-Trainer Stefan Schlechter. Diese seien für Sonntag wieder fit.

„Wir müssen fast alle Spiele gewinnen“

„Wir müssen ja jetzt fast alle Spiele gewinnen, um den Klassenerhalt zu schaffen“, weiß Stefan Schlechter um den Druck, den seine Mannschaft hat. Gegen den Gegner aus Bochum seien die Scherlebecker zwar nicht Favorit, „wir brauchen uns aber auch nicht zu verstecken“, wie Schlechter meint. Wichtig sei, gegen die SG Linden-Dahlhausen gut auf die Platte zu kommen. Die Gäste leben von einem wurfstarken Rückraumspieler.

„Den Top-Torjäger der SG müssen wir ausschalten. Bei Bedarf wird er kurz gedeckt“, sagt der Coach. Dieser kann fast auf den kompletten Kader zurückgreifen. Es fehlen lediglich die beiden Langzeit-Verletzten Leander Boeck und Nils Berdysz.

Der Abend in Waltrop

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.