Fußball

Vestia-Reserve geht in Leusberg leer aus

Im letzten Spiel des Jahres hat A-Kreisligist SV Vestia Disteln II nichts Zählbares holen können, ging beim FC Leusberg leer aus.
Sah eine fahrlässige Chancenverwertung beim SV Vestia II: Betreuer Dirk Leismann (l.). © Michael Steyski

Die Bezirksliga-Reserve vom SV Vestia Disteln beschließt das Fußball-Jahr 2021 auf Platz neun der Kreisliga A. Im abschließenden Spiel gegen den FC Leusberg musste sich die Mannschaft von Trainer Mesut Karabacak, der beruflich verhindert war, mit 0:2 geschlagen geben.

Das Spiel hätte aus Distelner Sicht nicht schlechter starten können. Nach zehn Minuten lagen die Gäste nämlich bereits mit 0:1 im Hintertreffen. Bilal Moho brachte seine Mannschaft früh in Führung (10.). „Das Tor haben wir leider hergeschenkt“, ärgert sich Dirk Leismann, der „Mese“ an der Seitenlinie vertrat.

Fahrlässige Chancenverwertung bei den Gästen

Danach kam seine Mannschaft besser ins Spiel. „Wir waren spielerisch besser. Zwar nicht überlegen, aber dennoch besser. Leider hatten wir mal wieder das gleiche Manko“, ärgert auch Leismann über die fahrlässige Chancenverwertung, die in einem 0:1-Pausenrückstand mündete.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich an den Kräfteverhältnissen nichts. Leider – aus Sicht der Distelner – aber auch nichts mehr an der Torausbeute. „Es ging ordentlich zu Sache, aber ohne Unfairness“, berichtet Leismann, der in der Schlussminute noch das 0:2 mit ansehen musste, als Maurice Kühn zum Endstand einköpfte (90.). „Ein Remis wäre gerecht gewesen. Ein Sieg vielleicht nicht“, gesteht Leismann.

Der Abend in Waltrop

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.