Fußball

Stadtmeisterschaft: Erster Finalist steht fest

Am Donnerstag kämpfen die ersten Mannschaften in der Zwischenrunde um den Finaleinzug bei der Stadtmeisterschaft. Im Rennen sind der VfB Hüls, Fenerbahce Marl und der TuS 05 Sinsen.
Die VfB-Spieler feiern das 1:0 gegen Fenerbahce im ersten Spiel der Zwischenrunde. © Meike Holz

VfB Hüls – Fenerbahce Marl

Die Kicker müssen warten, denn Schiedsrichter Hans-Dieter Schnell hat sich verspätet. Um 18.57 Uhr, fast eine halbe Stunde nach Spielplan, erfolgt der Anstoß. Und ab da hat der VfB Hüls das Kommando auf dem Platz, geht durch Evgenij Lakstankin nach Vorarbeit von Andre Töppler in Führung (6.). Maurice Saracevic erhöht nach feiner Vorarbeit von Philipp Jedlicka, der den Ball klug durch die Beine laufen lässt (23.). Fenerbahce steht diszipliniert, hat aber keine echte Chance nach vorne. Dominik Grams macht per Foulelfmeter (Bekmezci hat Kündig zu Fall gebracht) alles klar für die Hülser (38.).

Evgenij Lakstankin (l.) bringt den VfB Hüls gegen Fenerbahce, hier mit Samet Ural, in Führung.
Evgenij Lakstankin (l.) bringt den VfB Hüls gegen Fenerbahce, hier mit Samet Ural, in Führung. © Meike Holz © Meike Holz

TuS 05 Sinsen – VfB Hüls

In dieser Partie geht es schon um den Finaleinzug. Die Hülser haben ihn mit einem Sieg sicher, bei einem Unentschieden müssen sie das Ergebnis des zweiten Sinsener Spieles abwarten. Der TuS 05 wiederum hat mit einem Erfolg über den VfB alles in der eigenen Hand. Zunächst passiert wenig. Nach 20 Minuten kommt Sinsen besser in Tritt, aber die Hülser Spieler bekommen die „zweite Luft“ und halten gut dagegen. Wenige Minuten vor Schluss ruft Trainer Elvir Saracevic rein: „Das 0:0 nehmen wir mit.“ Yannick Kayma verzieht kurz darauf für den VfB (35.), auf der anderen Seite trifft Sinsen Felix Voß bei der besten Gelegenheit seines Teams nur das Außennetz (37.). Am Ende bleibt es beim torlosen Unentschieden. Die Spannung bleibt also hoch, der TuS muss für den Finaleinzug Fenerbahce höher als 3:0 schlagen.

TuS 05 Sinsen – Fenerbahce Marl

In der entscheidenden legt der Westfalenligist los wie die Feuerwehr, führt nach zehn Minuten bereits mit 3:0. Nach Toren von Tugay Tekin per Kopf (4.), Olcay Yilmaz mit einem Schlenzer (5.) und erneut Tekin mit einer Kopie seines ersten Treffers fehlt Sinsen nur noch ein Tor zum Finaleinzug. Ibrahim Diallo und Yilmaz machen per Doppelschlag innerhalb von 60 Sekunden (16.) alles klar. Der TuS schaltet im Gefühl des sicheren Finaleinzugs drei Gänge zurück. Es fallen trotzdem noch Treffer durch Ünal Kurtulus (30.), Marius Speker (32., 40.), Diallo (34.) und Lorenz Niedrig (39.) – Endstand: 10:0.

So geht‘s am Freitag weiter

Die zweite Gruppe der Zwischenrunde spielt am Freitag so:

18:30 Uhr SuS Polsum – SC Marl-Hamm

19:30 Uhr FC Marl – SuS Polsum

20:30 Uhr FC Marl – SC Marl-Hamm

Lesen Sie jetzt