Handball

FC-Trainer Körner fordert: „Acht Punkte plus X bis zur Weihnachtsfeier“

In der Handball-Landesliga ist der FC 26 Erkenschwick am Sonntag (17.30 Uhr) zu Gast beim TV Beckum. Trainer Jens Körner hofft auf den zweiten Saisonsieg und macht eine Rechnung auf.
Acht Punkte plus X bis zur Weihnachtsfeier fordert FC-Trainer Jens Körner von seinen Spielern. Zwei Zähler will der FC am Sonntag in Beckum holen. © Andreas von Sannopwitz

Die Tabelle, sagt FC-Trainer Jens Körner, habe natürlich nach zwei Spieltagen noch null Aussagekraft. „Aber es geht am Sonntag für uns gegen einen potenziellen Kandidaten im Kampf um den Klassenerhalt. Und wenn wir auch da punkten, hätten wir eine Mannschaft schon mal auf Distanz gehalten“, erklärt der Coach. Mit bis zu fünf Absteigern rechnet Körner: „Das bedeutet, dass wir bis zum Saisonende fünf Teams hinter uns lassen müssen.“ Um entspannt ins neue Jahr starten zu können, fordert der Trainer „acht Punkte plus X bis zur Weihnachtsfeier“. Acht Punkte holte der FC vor mehr als zehn Jahren bei seiner letzten und bisher einzigen Landesligazugehörigkeit – da aber in der kompletten Saison.

Die bisherigen Ergebnisse der Beckumer ließen jedoch ein paar Schlüsse zu, findet auch Körner. „Viele Tore werfen die nicht, bekommen aber auch nicht viele rein.“ 16:17 am ersten Spieltag gegen SVE Dolberg, zuletzt 21:24 beim HSC Haltern-Sythen II stehen für die Münsterländer zu Buche. Da müsste doch eigentlich etwas zu holen sein, zumal sich die personelle Situation leicht verbessert beim FC. Felix Gietl und Juliano Windmüller stehen wieder zur Verfügung. Gut möglich auch, dass Markus „Ente“ Engberding am Sonntag in Beckum sein Saisondebüt gibt.

Torben Wyink spielt am Samstag im Team II

Nicht dabei ist weiterhin Torben Wyink, der in Österreich arbeitet. Zwar weilt der „Rückraumkanonier“ der Rapener in dieser Woche in Deutschland und nimmt auch am Training teil. „Just zu der Zeit, wenn wir in Beckum Anwurf haben, sitzt er aber wieder im Flieger Richtung Wien“, sagt Körner. Wyink wird am Samstag (15.45 Uhr) die zweite Mannschaft des FC im Heimspiel gegen Elmar Herne unterstützen. „Aber für die Wochen danach sieht es gut aus, dass er auch in der ersten Mannschaft spielen kann. Er hat auf jeden Fall nichts verlernt, wie ich im Training beobachtet habe“, sagt Jens Körner.

Lesen Sie jetzt