Die Kicker der Spvgg. Erkenschwick – hier bei einer Trinkpause im Test gegen die TSG Sprockhövel am Mittwoch – erwarten Grün-Weiß Nottuln zum ersten Pflichtspiel
Jetzt wird's ernst: Die Kicker der Spvgg. Erkenschwick - hier bei einer Trinkpause im Test gegen Sprockhövel am Mittwoch - erwarten Grün-Weiß Nottuln zum ersten Pflichtspiel. © Thomas Braucks
Fußball: Westfalenpokal

„Unsere Champions League“ – Spvgg. Erkenschwick hofft auf Duelle gegen die Großen

Nur eine Elf aus dem Kreis hat es in den Westfalenpokal geschafft: Die Spvgg. Erkenschwick empfängt GW Nottuln. Das Besondere: In Runde zwei wartet ein Heimspiel gegen einen Regionalligisten.

Eine lange Reise tief ins Sauer- oder Siegerland, ein kleiner Kunstrasenplatz, elf bis in die Haarspitzen motivierte Bezirksliga-Kicker. „Und dann“, so Magnus Niemöller, „kassierst du in der 91. Minute durch einen abgefälschten Schuss ein Tor und scheidest aus.“ So etwa sieht für den Trainer der Spvgg. Erkenschwick ein echter Westfalenpokal-Albtraum aus.

Spvgg. ist gewarnt – 1:1 gegen Rheine

Der mögliche Gegner steht fest

Über den Autor
Redakteur
Hat schon als Schüler über die Spvgg. Erkenschwick geschrieben und ist dem Sport im Vest seitdem als Beobachter eng verbunden. Was gibt es Schöneres, als über Menschen in Bewegung, mit oder ohne Ball, zu berichten? Nicht viel.
Zur Autorenseite

Der Abend in Waltrop

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.