Handball

HTV und ETG Recklinghausen wollen sich an der Spitze festsetzen

Die beiden Handball-Bezirksligisten HTV und ETG Recklinghausen haben einen guten Saisonstart hingelegt. Diesmal treffen sie aber auf schwerere Gegner als zuletzt.
ETG-Coach Carsten Kuhlwilm und der Sportliche Leiter Bernd Andersen konnten zuletzt gelassen die Auftritte ihres Teams begutachten. © Jochen Börger

Ungewöhnliche Veranstaltungen wie eine Deutsche Kendo-Meisterschaft erfordern Flexibilität. Weil die Overberghalle am Wochenende belegt ist, findet das Vestderby zwischen dem HTV Recklinghausen und dem VfL Hüls bereits am Freitag (24. September) statt. Anwurf ist um 20 Uhr.

Der Start ist für den HTV geglückt nach zwei Siegen gegen Schalke II und Scherlebeck. „Hüls ist ein anderes Kaliber“, sagt HTV-Coach Andreas Gutzeit. Verzichten müssen die Gastgeber auf Robert Lukic, Kai-Uwe Schulz und Andreas Scheib. „Die Mannschaft hat gut trainiert. Und in eigener Halle rechnen wir uns auch etwas aus“, so Gutzeit. Mit Blick auf die Saison kann er sich mit der Rolle des „Züngleins an der Waage“ anfreunden. „Wir wollen eine gute Rolle spielen, machen uns aber keinen Druck.“

ETG reist nach Herbede

Stichwort ETG: Zum Duell der Ungeschlagenen kommt es am Samstag (18.30 Uhr), wenn die ETG zum HSV Herbede reist. Die Gäste hatten zuletzt beim 40:11 gegen den FC Schalke II leichtes Spiel. Trainer Carsten Kuhlwilm sagt: „In Herbede erwarten uns andere Voraussetzungen.“ Die Gastgeber sind wie auch die Recklinghäuser mit zwei Siegen gut in die Saison gestartet. Herbede gehört für Kuhlwilm zu den Teams, die in der Bezirksliga am Ende oben zu erwarten sind. Till-Adrian Kranz fehlt gesperrt. Und ob Dustian Dalian diesmal auflaufen kann, ist noch offen.

Lesen Sie jetzt