Jugendfußball

Einschläge durch Corona? Nicht beim VfB Waltrop

Die Vorfreude auf die neue Saison ist groß: 21 Mannschaften schickt die Jugendabteilung des VfB Waltrop in den Spielbetrieb. „Wir sind voll“, sagt Thomas Breimann, der Sportliche Leiter der Ostvestler.
Grund zur Freude: Die Jugend des VfB Waltrop hat sich in der Pandemie behauptet. Die U15 (Foto) bleibt in der Regionalliga West eine der Zugnummern der Abteilung. © Christine Horn

Der Deutsche Fußballbund (DFB) hat durchgerechnet: In der Saison 2020/21 waren im Amateurfußball rund 10 Prozent weniger Spielerinnen und Spieler am Ball als in der Saison zuvor. Der Grund: Corona. Die Entwicklung sei zurückzuführen „auf die fehlenden Sportangebote der vergangenen 15 Monate und die stark eingeschränkten Möglichkeiten während dieser Zeit, überhaupt Fußball spielen zu können“, so der Verband in der vergangenen Woche.

Auch Thomas Breimann, Sportlicher Leiter der Jugendfußballabteilung des VfB Waltrop, hat die Meldung aufmerksam registriert. Die gute Nachricht aus Waltrop Sicht: Die Ostvestler haben zu der Statistik nichts beigetragen. Einschläge durch Corona? „Bei uns nicht“, sagt Breimann.

VfB Waltrop bleibt vorn

Allenfalls von ein paar Einzelfällen kann er berichten. Zwei Jungs aus unserer C3 zum Beispiel haben sich entschlossen, Tischtennis zu spielen.“ Alles in allem aber gilt: Beim VfB Waltrop brummt der Laden. So als hätte es die Pandemie nicht gegeben.

Für die kommende Spielzeit plant der VfB Hüls mit 21 Jugendmannschaften im Spielbetrieb. Damit stellt der VfB Waltrop neben dem Fusionsklub SC Reken weiter die größte Jugendabteilung im Fußballkreis. Zu den Junioren kommen noch zwei Seniorenmannschaften und die Alten Herren. „Damit sind wir voll“, sagt Thomas Breimann.

Corona stört die Vorbereitung

Wenn am 28./29. August die Saison im überkreislichen Juniorenfußball beginnt, schicken die Waltroper auch hochklassig einige Truppen ins Rennen. Die U15 spielt bekanntlich in der Regionalliga. Mehr geht in der Altersklasse nicht. Die U17 mischt weiter in der Westfalenliga mit. Und die U19 gehörte im Herbst 2020 beim Corona-Abbruch der Saison in der Landesliga zu den Titelaspiranten.

Sieht seine Mannschaften gut aufgestellt: Thomas Breimann, Jugendleiter des VfB Waltrop. © Christine Horn © Christine Horn

Was die kommende Spielzeit bringt? Thomas Breimann hält sich mit Prognosen noch zurück. Bei der Planung der Saison hat die Pandemie auch den VfB und seine Trainer getroffen. Potenzielle Verstärkungen beobachten oder zu einem Probetraining einladen, alles, was sonst üblich ist auf dem Niveau, es war in diesem Frühjahr kaum möglich.

Jetzt wird trainiert – ohne Pause in den Ferien

„Das konnte man fast alles knicken“, so Breimann. „Trotzdem sehen wir uns – Stand heute – durch die Bank gut aufgestellt.“ Schlauer sind alle, wenn es Ende August wieder losgeht. Bis dahin wird beim VfB Waltrop trainiert. Und zwar ohne Pause in den Ferien.

„Wir haben uns mit der Stadt verständigt und werden den Sommer über durchtrainieren. Wenn es dann in einer Mannschaft aufgrund von Urlauben mal knapp wird, können auch mal zwei Teams zusammen auf den Platz“, sagt Thomas Breimann. „Aber nach der langen Pause steht für uns fest: Wir wollen allen die Möglichkeit geben, wieder Fußball zu spielen.“

Lesen Sie jetzt