Reitsport

Großer Umbruch: Reitverein braucht einen neuen Chef und eine neue Heimat

Nach 28 Jahren geht am Montag (13.6.) eine Ära zu Ende. Karl Brocks, seit 1994 Vorsitzender des RV Waltrop, hört als Klubchef auf. Zudem sucht der RV eine neue sportliche Heimat.
Nach 28 Jahren als Vorsitzender des Reitvereins Waltrop rückt Karl Brocks in die zweite Reihe.
Nach 28 Jahren als Vorsitzender des Reitvereins Waltrop rückt Karl Brocks in die zweite Reihe. © Olaf Krimpmann

Den Namen Karl Brocks verbindet man mit dem Reitverein Waltrop wie den von Uli Hoeneß mit Bayern München. An diesem Montag wird er bei der Jahreshauptversammlung nicht erneut für den Vorsitz kandidieren.

Martin Grutsch stellt sich bei der JHV zur Wahl

Mit Karl Brocks werden auch Jörg Becker, Bernd Windmüller und Sabine Wiegard aufhören. Allerdings: Ein neues Vorstandsteam ist bereits gefunden. Sollten die Mitglieder bei der Versammlung am Montag (13.6.), ab 19 Uhr im Art Café Seasons für diese Personalien stimmen, wird Martin Grutsch von nun an an der Spitze des Vereins stehen. Unterstützt wird er von Marie Kristin Thüner als 2. Vorsitzende, Ann-Kathrin Kottmann als Schriftführerin und von Steffi Burghoff als Kassiererin.

Wie Marie Kristin Thüner auf Nachfrage mitteilt, wird sich Karl Brocks aus der ersten Reihe zurückziehen, aber das junge neue Vorstandsteam weiterhin unterstützen.

Nach 49 Jahren ist der RV nicht mehr am Markfelder Weg beheimatet

Und die Herausforderungen sind groß: Denn nach 49 Jahren endete im Frühjahr 2022 die Zusammenarbeit zwischen der Familie Höver und dem Reitverein, der nicht mehr auf der Anlage am Markfelder Weg beheimatet ist. Die Suche nach einer neuer sportlichen Heimat genießt derzeit höchste Priorität.

Der Abend in Waltrop

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.