Waltroper HV

Rosarote Handballwelt – Euphorischer WHV siegt souverän

Schon fast euphorisch war die Stimmung bei den WHV-Herren nach dem Auftaktsieg in die Kreisligasaison. Das Team schlug den VfL Bochum am Samstagabend vor knapp 100 Zuschauern mit 24:13 (13:10).
Die WHV-Abwehr ließ in der zweiten Halbzeit nur drei Tore des VfL Bochum zu: Hier agieren (v.l.) Florian Bellendorf, Björn Benden und Niklas Rüschhoff (2.v.r.) sehr konzentriert. © Christine Horn

„Es ist so schön, nach eineinhalb Jahren wieder in einem Meisterschaftsspiel Handball zu spielen“, sagte WHV-Trainer Björn Peters nach der Partie. Hinzu kam, dass – bis der 2. Vorsitzende Andreas Timmermann die Kasse geschlossen hatte – 72 zahlende Zuschauer registriert wurden. Im Vorfeld hatte er angekündigt, den Rekord der Saison 2019/20 mit 86 zahlenden Zuschauern knacken zu wollen. Das glückte nicht ganz. Oder doch? „Danach kamen noch einige. Es kann gut sein, dass wir die den Rekord geknackt haben“, so Timmermann.

Die Zuschauer, die kamen, sahen zunächst einen nervösen Beginn der Heimmannschaft. Bis zum 7:7 (17.) waren beide Teams gleichauf, in der 11. Minute führten die Gäste gar mit 5:2. Da war bei einigen Abprallern aber auch Glück im Spiel. Doch die Waltroper ließen sich nicht aus der Ruhe bringen, spulten ihr Programm weiter ab und bekamen mit zunehmender Spielzeit auch die nötige Sicherheit. So wurden beim Stand von 13:10 die Seiten gewechselt.

„Wir waren im Vorfeld gefragt worden, ob wir wegen Corona auch tatsächlich die Seiten wechseln und ob wir uns begrüßen wollen. Mein Trainerkollege aus Bochum und ich waren uns einig, dass wir so viel Alltag in dieses Spiel bringen wollten wie möglich“, erläuterte Björn Peters.

Zuschauer tragen tapfer ihre Masken

Die Zuschauer indes trugen tapfer ihre Masken, nahmen sie nur ab, wenn sie tranken. Am Eingang hatten WHV-Vorsitzender Uwe Möller und Andreas Timmermann alle Hände voll zu tun: mit der Registrierung und der Überprüfung der 3-G-Regeln. So musste Möller den Besuchern, die wie angekündigt, die Luca-App parat hatten, mitteilen, dass diese nicht funktionierte. Die Registrierung war nur mit der Corona-Warn-App und oldschool – handschriftlich auf einem Zettel – möglich. Die Zuschauer nahmen es gelassen hin.

Nach der Pause legten die WHV-Herren noch einen Zahn zu. Letztlich gewannen sie den zweiten Durchgang mit 11:3. Dank einer ganz starken Leistung von WHV-Keeper Mirko Kirschbaum und einer gut arbeitenden Abwehr. „Die Jungs hatten so viel Lust. Ich hatte den Eindruck, dass sie problemlos noch ein Spiel hätten dranhängen können“, freute sich Björn Peters.

Gemeinsam mit vielen Alt-Internationalen ließen die Handballer den Abend ausklingen. Wegen der ausgefallenen 50-Jahr-Feier 2020 hatten alle Mitglieder vor dem Heimspiel am Samstag zehn Wertmarken vom Verein spendiert bekommen. Und bei schönstem Spätsommerwetter wurde auch der fulminante Auftaktsieg der aktuellen Mannschaft gefeiert.

Lesen Sie jetzt