Fußball

Teutonen ziehen die Reißleine – Hallenturniere sind abgesagt

Eigentlich wollten die Teutonen erst am Mittwoch endgültig entscheiden, ob sie die drei Hallenturniere (21. - 23.12.) durchziehen werden. Doch sie sagten die Turniere schon jetzt ab.
Vom 21. bis 23. Dezember werden die Ränge und die Spielfläche im Sportzentrum Nord leer bleiben. © Michael Reitmeyer (A)

„Ich habe vergangene Woche viele Gespräche mit Spielern und Trainern geführt, in denen ich Skepsis verspürt habe, was die Austragung unserer Hallenturniere angeht. Deshalb habe ich am Sonntagmorgen die Vorstandskollegen gebeten, dass wir noch an diesem Tag eine Entscheidung fällen“, sagte der kommissarische Sportliche Leiter, Peter Poslednik, im Gespräch mit unserer Redaktion.

Der Verein hatte bis zuletzt an der Austragung festgehalten. Die Teutonen hatten ein Hygienekonzept erarbeitet, das eine einmalige Kontrolle am Tor vor dem Vereinsheim vorgesehen hätte. „Dort hätten sich die Teilnehmer und Besucher dann auch testen lassen können“, erläutert Poslednik. Sie hätten ein Bändchen bekommen und hätten sich dann frei bewegen können.

Mit Maske im Gang aufwärmen? „Das ist doch Quatsch“

Allerdings: „Die Auflagen waren auch ein Grund für unsere Absage. Denn bis auf die Sportler auf dem Spielfeld hätten alle in der Halle eine Maske tragen müssen. Das hätte auch für die Spieler gegolten, die sich in den Gängen aufgewärmt hätten. Und das wäre doch Quatsch gewesen“, so Poslednik.

Er erinnert an die prächtige Stimmung der Vorjahre. Als die Tribüne im Sportzentrum Nord voll war, die Spiele auf dem Parkett lautstark verfolgt wurden und die Kasse am Verkaufsstand klingelte. „Der Spaß steht doch für alle Beteiligten beim Hallenfußball im Vordergrund. Aber bei diesen Auflagen wäre sicherlich keine vorweihnachtliche Budenzauber-Stimmung aufgekommen“, ist der kommissarische Sportliche Leiter überzeugt.

Bereits am späten Sonntagnachmittag unterrichteten die Teutonen die teilnehmenden Vereine – so auch die des Duis-Cup am 23. Dezember wie die Westfalenligisten Spvgg. Erkenschwick, den DSC Wanne-Eickel, den SV Sodingen und TuS Bövinghausen. „Die Resonanz der Vereine war durchweg positiv. Ich hatte das Gefühl, dass einige glücklich waren, dass wir ihnen die Entscheidung abgenommen haben“, so Poslednik.

Das geplante Treffen am Mittwoch findet dennoch statt. Da wollen die Verantwortlichen überlegen, eine Alternative zu den Turnieren im kommenden Jahr zu organisieren. „Turnusmäßig wären wir mit der Ausrichtung der Stadtmeisterschaften an der Reihe. Vielleicht gibt es auch eine Veranstaltung in einem größeren Rahmen“, blickt Poslednik in die Zukunft. Doch am 21., 22. und 23. Dezember bleiben die Ränge und das Spielfeld im Sportzentrum Nord – schweren Herzens – leer…

Der Abend in Waltrop

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.