Vermisstensuche

45-jähriger Mann ist wieder zu Hause – sein Bruder sagt Danke

Mittwochnachmittag kreiselte der Hubschrauber lange Zeit über Waltrop. Die Polizei suchte einen desorientierten Mann, der kein Deutsch spricht. In der Nacht fand er zurück zur Familie.
Auch ein Polizeihubschrauber war im Einsatz, um nach dem vermisste 45-Jährigen in Waltrop zu suchen. © picture alliance/dpa

„Das ist wirklich eine gute Nachricht“, meldete sich Polizeisprecherin Corinna Kutschke am Donnerstagmorgen (25.11.) bei unserer Redaktion. Der desorientierte 45-jährige Mann, der seit Dienstag verschwunden war und bis Mittwochabend mit großem Aufwand in Waltrop gesucht wurde, ist um 22.30 Uhr wieder bei seiner Familie aufgetaucht – „wohlbehalten und gesund“, betonte Corinna Kutschke.

Bruder dankt für die Hilfsbereitschaft

Im Waltroper Facebook-Netzwerk „Du bist Waltroper, wenn…“ von „Didi“ Pourie meldete sich Dilyar A., offenbar der Bruder des Vermissten, und bestätigte die Angaben. Ein herzliches Dankeschön richtete Dilyar A. dort an einen Mann, der seinen Bruder verstanden und nach Hause gebracht habe. Wie berichtet spricht der 45-Jährige kein Deutsch, sondern kann nur Kurdisch.

Hubschrauber kreiste über dem Waldgebiet Veiinghof

Auch Karin M. äußerte sich dort dankbar – und lobte vor allem den aufwendigen Polizeieinsatz. Wie berichtet, hatten die Behörden am Mittwoch Suchtrupps und einen Hubschrauber im Einsatz, um den hilflosen Mann aufzufinden. Vor allem im Bereich des Dortmund-Ems-Kanals und am Waldstück Veiinghof hatte man auf Beobachtung aus der Luft gesetzt – aber war bis zum Abend nicht erfolgreich gewesen.

Der Abend in Waltrop

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.