Brände an der Husemannstraße

54-Jähriger festgenommen – Polizei geht von Brandstiftung aus

Nach dem dritten Brand in einem Mehrfamilienhaus innerhalb von sieben Wochen an der Husemannstraße hat die Polizei jetzt einen 54-jährigen Tatverdächtigen festgenommen.
Dreimal innerhalb von sieben Wochen hatte es in einem Mehrfamilienhaus an der Husemannstraße gebrannt. © Christine Horn

Dies teilte die Staatsanwaltschaft Bochum und das Polizeipräsidium Recklinghausen in einer gemeinsamen Erklärung mit.

Am 24. April war die Feuerwehr zunächst zu einem Brand gerufen worden, der im Treppenhaus ausgebrochen war. Eine Bewohnerin musste im Krankenhaus behandelt werden.

Vergangenen Freitag, es war der 4. Juni, kam gar die Drehleiter zum Einsatz. Denn nach einem Brand im Treppenhaus hatten sich zwei Bewohner auf einen Balkon gerettet. Zudem musste ein Rollstuhlfahrer durch das Treppenhaus getragen werden, um ihn in Sicherheit zu bringen. Die Bewohner blieben dabei unverletzt, ein weiterer Mann konnte eigenständig seine Wohnung verlassen.

Am Donnerstagabend (10.6.) dann wurde die Wehr erneut zu dem Mehrfamilienhaus gerufen. Diesmal brannte es an der Hausfassade. Styroporplatten mussten entfernt werden, um Wärme-Herde, die per Wärmebildkamera entdeckt worden waren, zu kühlen.

Zum jetzigen Zeitpunkt gehen Polizei und Staatsanwaltschaft von Brandstiftung aus. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Der Abend in Waltrop

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt