Eiserne Hochzeit

Auf einer Bank unterm Kastanienbaum in Brockenscheidt fing alles an

Die Elternhäuser von Ursula und Erich Trottenberg lagen 150 Meter entfernt - im Grünen Weg in Brockenscheidt. Sie verbrachten ihr ganzes Leben miteinander und feiern nun Eiserne Hochzeit.
Ursula und Erich Trottenberg - hier mit ihrem Hochzeitsbild vom 26. Juli 1956 - feiern am Montag (26.7.) Eiserne Hochzeit. © Christine Horn

65 gemeinsame Jahre! „Das ist unglaublich, aber wahr“, sagt Ursula Trottenberg, wenn sie ihren Erich liebevoll anschaut. Sie ist 83 Jahre alt, ihr Gatte zwei Jahre älter. Unglaublich, weil sie am Montag (26. Juli) Eiserne Hochzeit feiern, dann also seit sechseinhalb Jahrzehnten verheiratet sind.

Sie beide sind Ur-Waltroper. Besser gesagt Ur-Brockenscheidter. Am Grünen Weg standen die Elternhäuser. „Sie lagen nur 150 Meter auseinander“, erzählt Erich Trottenberg. Sie besuchten die dortige Schule, gingen später gemeinsam ins Kino. Aus Freundschaft wurde Liebe, als sie beide auf der Bank unter dem großen Kastanienbaum vor ihrem Elternhaus saßen. Er war 20, sie 17. Am 26. Juli 1956 heirateten sie – in der St.-Peter-Kirche.

Sieben Kinder aufgezogen

Erich Trottenberg war Bergmann, unter anderem auf der Zeche Waltrop. Seine Frau hatte mit sieben Kindern und dem Haushalt genug zu tun. „Das ist auch der Grund, warum ich eigentlich gar kein richtiges Hobby habe“, erzählt die 83-Jährige. Allerdings: Sie singt gerne und liebt Blumen.

Erich Trottenbergs Leidenschaft waren 50 Jahre lang seine Tauben. Stolz erzählt er vom zweiten Platz bei einem Flug von Barcelona aus in den 1960er-Jahren. „Vier Tage hat sie gebraucht für die 1250 Kilometer.“

Kassierer bei den Brockenscheidter Schützen

Das Paar gehörte zudem den Brockenscheidter Schützen an. „Ich war viele Jahre Kassierer dort“, berichtet Erich Trottenberg. Und fügt hinzu: „Und bei den Lustigen Gesellen war ich auch dabei.“ Dabei lächelt er und erinnert sich an tolle gemeinsame Aktivitäten an Karneval. Ernst wird er, als er auf die Frage antwortet, was das Geheimnis einer solch langen Ehe sei. „Das sind die Liebe, Vertrauen und besonders die Kinder“, sagt er. Ursula Trottenberg schaut ihn an und gibt ihm recht: „Ja, unsere Kinder.“ Hinzugekommen sind noch sieben Enkelkinder und neun Ur-Enkel. Daher verwundert auch nicht, dass es knapp 40 Gäste am Montag bei Burbaum sein werden, die die Eiserne Hochzeit feiern werden. „Das ist dann der engste Familienkreis“, sagt Tochter Erika Fischer lächelnd.

Dann fällt Erich Trottenberg noch etwas ein, was wichtig sei, um sechseinhalb Jahrzehnte Seite an Seite durchs Leben zu gehen: „Man muss auch mal Fünfe gerade sein lassen. Niemand ist perfekt.“ Und seine Gattin stimmt lächelnd zu.

Der Abend in Waltrop

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt