Redaktion Waltrop, Redakteur Markus Wesseling © ANDREAS KALTHOFF
Kommentar

Aus dem Zustand der Brücken kein Geheimnis machen

Wer sich ein Bild vom Zustand der Brücken in Waltrop machen will, braucht umfassende Informationen. Doch während die Stadt Waltrop sie zur Verfügung stellt, tun sich andere damit schwer - unverständlicherweise!

Wie ist eigentlich genau der bauliche Zustand der Brücken in Waltrop und Umgebung? Es ist ein mehr als nachvollziehbarer Wunsch, das wissen zu wollen angesichts immer neuer Nachrichten von erforderlichen Sperrungen, weil Bauwerke beschädigt oder marode sind. Während die Stadt zum „Brückengipfel“ die Details zu den einschlägigen Prüfungen der Politik zur Verfügung stellen wird, tun sich damit andere Behörden offenbar schwer. Sie meinen: Eine Gesamtnote muss reichen.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein WZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redakteur
Geboren und aufgewachsen in Gelsenkirchen-Buer, studiert in Bochum und Dublin. Wollte seit dem Schülerpraktikum in der achten Klasse nie etwas anderes werden als Journalist. Als freier Mitarbeiter seit dem 14. Lebensjahr eifrig darauf hin gearbeitet, den schönsten Beruf der Welt zu ergreifen. Dann in Osthessen zur Redakteursausbildung. Im Jahr 2006 von Osthessen ins Ostvest. Tief eingeatmet und mit Westernhagen gesagt: “Ich bin wieder hier, in meinem Revier.” Das geliebte Ruhrgebiet, das Ostvest, auch und gerade das kleine Waltrop: Fundgruben für Geschichten, die erzählt werden wollen. Immer wieder gerne.
Zur Autorenseite
Markus Weßling

Der Abend in Waltrop

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.