Neugestaltung Hochstraße

Ausschuss-Mitglieder entsetzt über Folgen der neuen Plan-Variante

Wie soll die Hochstraße umgebaut werden? Es gilt, viele Interessen unter einen Hut zu bringen. Der Rats-Fachausschuss hat am Donnerstag entschieden, wie es weitergehen soll.
Stadtplaner beschäftigen sich aktuell unter anderem mit der Parkplatz-Situation an der Hochstraße in Waltrop rund um das Krankenhaus. © Meike Holz

Nach ausgiebiger Diskussion hat der Rats-Ausschuss für Umwelt, Klima und Mobilität (UKM) am Donnerstag (10.6.) auf Vorschlag der Ausschuss-Vorsitzenden Monya Buß (Grüne) einstimmig beschlossen, beide von einem beauftragten Planer vorgestellten Varianten zum Umbau der Hochstraße in die nun anstehende Anwohnerbeteiligung mitzunehmen. Der Planer war in der letzten Sitzung des Gremiums aufgefordert worden, eine Alternative zur ursprünglichen Variante vorzulegen, die insbesondere die Radfahrer besser schützt. Es stellte sich jedoch heraus, dass das den Verlust einer beträchtlichen Zahl von Parkplätzen mit sich bringen würde, weil dafür nicht mehr genügend Raum zur Verfügung stehen würde. Der Parkdruck auf der Hochstraße ist aber schon heute groß.

Kostenschätzung: 1,7 Millionen Euro

Mehrere Ausschussmitglieder äußerten sich geradezu entsetzt, welche Eingriffe die zweite Variante bedeuten würde und sagten, dem könnten sie auf keinen Fall zustimmen. Ein Beschluss, wie die Hochstraße tatsächlich umgebaut wird, liegt aber noch in weiter Ferne: Nun werden erst einmal die betroffenen Anwohner in Anhörungsterminen zu Wort kommen, dann wird die Planung gegebenenfalls noch einmal überarbeitet, dann berät die Politik erneut und entscheidet am Ende, wie die Straße künftig aussehen soll. Grobe Kostenschätzung: etwa 1,7 Millionen Euro. Wir berichten noch ausführlich.

Lesen Sie jetzt