Auf zwei Rädern unterwegs

Auto-gegen-Fahrrad-Tausch: So läuft’s bei den Waltroper Teilnehmern

Drei Wochen ohne Auto auskommen und stattdessen mit dem Rad alle Wege erledigen: Das Experiment machen fünf Waltroper mit. Zur Halbzeit der Aktion trafen sie einen „alten Fahrrad-Hasen“.
Stefan Manier (l.) hat sein Auto gegen ein Fahrrad getauscht. die Familie Petersmann (M.) setzt schon lange auf ein Lasten-Bike mit E-Antrieb. Initiiert hat den Rad-gegen-Auto-Tausch Kirsten Hase (r.). © Christian Pozorski

Für drei Wochen haben Stefan Manier, Dieter Link-Stern, Ute Böhm, Kirsten Bode und Jan Dickhöfer ihre Autoschlüssel abgegeben und gegen ein Lasten-Tandem mit Elektro-Antrieb, ein Rad vom Typ „Pino“ der Waltroper Firma Hase Bikes, eingetauscht. Zur Halbzeit trafen sich einige Teilnehmer mit einer, die mit Fug und Recht als „alte Fahrrad-Häsin“ gelten darf: Britta Petersmann fährt jetzt schon das zweite Pino-Bike, ist also „Überzeugungstäterin“.

Waltroperin fährt das zweite Lasten-E-Tandem in Folge

Das erste Rad habe sie zehn Jahre lang gefahren. „Dann schwächelte der Motor“, berichtet die dreifache Mutter, die dann vor zwei Jahren den Nachfolger des „Pino“ anschaffte. Zur Arbeit in Hattingen, da fahre sie mit dem Auto, erzählt Britta Petersmann. „Aber in Waltrop und der näheren Umgebung mache ich alles mit dem Rad.“ „Rad“ ist dabei allerdings leicht untertrieben: Das „Pino“ an sich ist ja schon ein Tandem, und bei Petersmanns hängt dann noch ein Anhänger hinten dran, in dem es sich Tochter Ida (4) gern bequem macht. Da braucht es schon einen ganzen Auto-Parkplatz, um das Gefährt abzustellen.

Wer ist schneller an der Eisdiele?

Die Petersmanns haben es einmal wissen wollen: Wer ist schneller von zu Hause aus an der Eisdiele – Britta Petersmann auf dem Rad oder ihr Mann Winni im Auto? Das Rad siegte… Ein anderes Paradebeispiel, bei dem das Rad meilenweit vorn ist, ist die Fahrt zum Sportzentrum Nord, berichtet Britta Petersmann. „Wenn alle Eltern auf einmal da hinwollen, weil Fußball, Basketball und alles Mögliche läuft – dann stehen die da auf der Friedhofstraße in der Warteschlange mit ihren Autos. Und ich fahre dran vorbei“, sagt sie grinsend.

Stefan Manier hat jetzt die ersten Tage Fahrrad-Tausch hinter sich und ist zum Fan des „Pino“ geworden. „Ich würde mir etwas breitere Pedale dranmontieren“, nennt der Starkoch einen einzigen, winzigen Verbesserungs-Vorschlag. Ansonsten hatte er sich am Muttertags-Sonntag direkt selbst eine größere Tour eingehandelt. Der „Gasthaus Stromberg“-Geschäftsführer hatte ein Muttertags-Menü verlost – inklusive Anlieferung. Und dann loste die Glücksfee ausgerechnet einen Recklinghäuser Gewinner aus…

Aktion

PKW gegen Pino

Die Waltroper Firma „Hase Bikes“ hat die Aktion „Pkw gegen Pino“ initiiert. Firmengründer Marec Hase und seine Frau Kirsten sind ebenfalls Fahrradfahrer aus Überzeugung und wollen ihre Begeisterung in die Welt tragen. Denn im Alltag können viel mehr Wege mit dem Rad zurückgelegt werden, als man gemeinhin denkt. Zumal das für die Tausch-Wochen zur Verfügung gestellte Rad erstens mit E-Antrieb ausgestattet ist und zweitens vielerlei Lademöglichkeiten (Taschen, Träger…) bietet.

Lesen Sie jetzt